Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 04.03.2024

Werbung
Werbung

Einkehren auf der Tann hat eine 100-jährige itionTrad

von Adolf Albus

(07.02.2024) 1924 bis 2024 – das Hotel Tann wird 100 Jahre alt. Dort, wo heute Genießer Sommer wie Winter erfrischende Auszeiten in luftiger Höhe verbringen, wurde 1924 das kleine Schutzhaus „Auf der Tann“ errichtet. Damals hat wohl noch niemand geahnt, dass damit der Grundstein zu einem traumhaften Refugium gelegt wurde.

1924 bis 2024 – das Hotel Tann wird 100 Jahre alt. Dort, wo heute Genießer Sommer wie Winter erfrischende Auszeiten in luftiger Höhe verbringen, wurde 1924 das kleine Schutzhaus „Auf der Tann“ errichtet. Damals hat wohl noch niemand geahnt, dass damit der Grundstein zu einem traumhaften Refugium gelegt wurde.
Foto: Armin Huber (Hotel Tann)
***

1.500 Meter „über dem Gewöhnlichen“ ist das Hotel Tann heute ein unvergleichlicher Kraftort auf dem Südtiroler Ritten. In Alleinlage, auf einer großen Waldlichtung, mit einem eindrucksvollen Blick auf die Dolomiten stellt sich hier himmlische Erholung ein: die Waldluft atmen, sich bewegen, Naturwellness erleben und Barbaras Waldküche schmecken. Schon früh erkannten die Menschen, dass der Tann-Wald ein besonders schöner Platz ist. Bereits 1946 war aus dem Schutzhaus Tann eine beliebte Einkehrstätte geworden, wo die Menschen in ihrer Freizeit zusammenkamen. In den Folgejahren steckten fleißige Wirtsleute all ihre Energie in die Weiterentwicklung des Tann.

2024 feiert das Hotel Tann sein 100-Jahre-Jubiläum. Von jeher ist es das größte Anliegen der Gastgeber im Tann, dass sich die Gäste im Haus wohlfühlen und Ruhe und Erholung finden. Heute lautet das Motto von Gastgeberfamilie Untermarzoner: „Weg von zu Hause und dennoch daheim.“ Barbara inspiriert in ihrer köstlichen Waldküche mit den Aromen des Waldes. Wohltuende Wellness und Waldrituale spenden frische Energie. Für gesunde Aktivitäten bietet das Tann nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, das ganze Jahr über – Wandern, Biken, Skifahren, Langlaufen, Rodeln, Eislaufen. Vor allem aber, kann man hier in aller Ruhe „auftannen“, wie die Gastgeber das Wohlgefühl an diesem Platz beschreiben. Und das wissen die Menschen schon seit einem ganzen Jahrhundert.