Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.11.2019

Werbung
Werbung

Eine Ode an die Küche Menorcas

Kochkunst wird mit zahlreichen Events auf der Insel zelebriert

von Ilse Romahn

(24.10.2019) Dass die weltweit bekannte Mayonnaise von der kleinen Baleareninsel Menorca stammt, ist überraschend. Ebenso überraschend wie die Raffinesse, die oft hinter den scheinbar einfachen menorquinischen Gerichten steckt.

Fundació Foment del Turisme de Menorca
Foto: Turisme de Menorca
***

Denn die Küche Menorcas ist nicht nur herzhaft, authentisch und bodenständig, sondern kann auch mit aromatischen Einflüssen aus verschiedenen Kulturen aufwarten. So vermischen sich auf dem Teller katalanische mit arabischen Zutaten, die mit britischem Touch oder französischer Note garniert werden. Im Topf spiegelt sich damit die wechselvolle Geschichte des Landes wider und wird zum lukullischen Hochgenuss. Diesem können sich Gäste nicht nur in den rund 450 Restaurants des Eilandes hingeben, sondern auch beim Besuch diverser Kulinarik-Events, mit der die Küche Menorcas gefeiert wird. 

Mittwochs ist Suppentag
Mit dieser Initiative will die Asociación Menorquina de Cafeterías, Bares y Restaurantes (Menorquinische Vereinigung von Cafés, Bars und Restaurants) eine menorquinische Tradition wieder beleben und den „Brou“ bekannter machen. So kommt der Eintopf mit Kichererbsen, Kartoffeln, Gemüse und Fleisch in den Monaten Dezember bis Januar jeweils mittwochs in diversen Restaurants der Insel auf den Tisch. Nicht nur für Suppenkasperl ein besonderer Genuss.  www.gastronomiamenorca.es

Fischtage im Februar
An den letzten beiden Wochenenden im Februar dreht sich in den Restaurants der Insel alles um den Fisch. Jeweils von Freitag bis Sonntag kommen Gäste in den Genuss besonderer Menüs mit Fischen und Meeresfrüchten der Region. Diese können traditionell aber auch innovativ sein, wobei sicherlich auch der beliebte Felsenfisch „peix de roca“ eine Rolle spielt. www.gastronomiamenorca.es  

Gastronomische Tage mit Rebhuhn
Jeweils im Februar finden die „Gastronomischen Tage von Sa Perdiu“ statt. Während auf der Messe das Thema Rebhuhn auf der Agenda steht, kommen an zwei Wochenenden im Februar in diversen Restaurants Rebhuhn-Gerichte auf den Teller. Dabei können sich die Gäste Spezialitäten wie „Rebhuhn auf Zwiebeln“ oder „Rebhuhn mit Kohl“ auf der Zunge zergehen lassen. www.gastronomiamenorca.es

Die Kuh im Fokus
Kühe gehören zum gewohnten Bild auf Menorca. Eine besondere Rasse ist die einheimische Kuh, die Vaca Menorquina. Sie ist geschützt und trägt das Siegel „Red Menorquina“ mit dem Ziel, die Rückverfolgbarkeit und Qualität der Rasse zu gewährleisten. Jeweils im März werden Rindfleisch sowie weitere Produkte wie Käse und Eiscreme der Vaca Menorquina mit diversen Aktionen und Verkostungen promotet. www.vacamenorquina.org

Produkt- und Küchenmesse Arrels 
Jährlich im März oder April findet die Produkt- und Küchenmesse Arrels auf der Insel statt. Dabei bringt man das Beste aus Handwerk und menorquinischer Küche zusammenbringen. Zwei Tage lang erklären sowohl menorquinische als auch ausländische Köche neue Techniken, Produkte und Rezepte, wobei die Küche Menorcas im Mittelpunkt steht. Auch Kulinarik als Touristenmagnet ist ein Thema, das auf der gastronomischen Messe angegangen wird. Alle Gerichte werden übrigens mit regionalen Produkten zubereitet und sind vorzugsweise saisonal. www.firaarrels.com

Menorca auf dem Teller
„Menorca en el Plato“ ist ein wiederkehrendes Event im Juni, das vor den traditionellen Feierlichkeiten des Sankt Johannes-Festes veranstaltet wird. Dabei werden an zehn aufeinander folgenden Tagen in rund 20 Bars und Restaurants spezielle Mittagsmenüs mit typisch menorquinischer Küche angeboten. Eine gute Gelegenheit, um abwechslungsreiche Gerichte sowie traditionelle Desserts mit den authentischen Aromen der Insel zu probieren. www.gastronomiamenorca.es

Und was hat es nun mit der anfangs erwähnten Mayonnaise auf sich?  Ihr Name soll sich von der menorquinischen Hafenstadt Mahón und der Bezeichnung salsa mahonesa (Sauce aus Mahón) ableiten. Denn in der Stadt hat man wohl auch die erste kaltgerührte Sauce kreiert. Diese sei zur Feier des Tages entstanden als 1756 französische Truppen die britischen Besatzer der Festung San Felipe besiegen konnten. Die Franzosen standen unter der Führung des Herzogs von Richelieu, der begeistert von der neuen Sauce gewesen sei, dass er das Rezept in seine Heimat mitgebracht habe. Der weltweite Siegeszug der Mayonnaise war damit geebnet.

Weitere Informationen unter: www.menorca.es