Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.07.2020

Werbung
Werbung

Eine Brücke in die Ausbildung

von Ilse Romahn

(30.06.2020) Der Einstieg in die Arbeitswelt verläuft nicht immer reibungslos. Über eine Einstiegsqualifizierung (EQ) können junge Menschen einen Ausbildungsplatz in ihrem Wunschberuf finden. Unternehmen haben die Chance, eine potentielle Nachwuchskraft in der betrieblichen Praxis kennenzulernen.

Es ist für junge Menschen nicht immer einfach, sich nach der Schulzeit festzulegen und sich für eine von vielen beruflichen Richtungen zu entscheiden. Hinzu kommt, dass der mögliche Wunschberuf mit dem erworbenen Abschlusszeugnis auch nicht immer infrage kommt. In solchen Fällen sind besondere Lösungen wie die Einstiegsqualifizierung (EQ) gefragt.

„Über eine Einstiegsqualifizierung können sich junge Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen noch keinen anerkannten Berufsabschluss erlangt haben, in einem Unternehmen ausprobieren“, erklärt Constantin Beck-Burak, Bereichsleiter des Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Frankfurt. „Das bietet auch Unternehmen Vorteile, denn so haben sie die Möglichkeit, zukünftige Auszubildende in der Praxis an Ausbildungsinhalte heranzuführen, deren Fähigkeiten in der täglichen Arbeit zu erleben und sich auch über diesen Weg die jetzt und in Zukunft benötigten Nachwuchskräfte zu sichern.“

Was genau ist eine Einstiegsqualifizierung (EQ)?
Bei der EQ handelt es sich um ein sozialversicherungspflichtiges, vergütetes Praktikum mit einer Dauer zwischen sechs bis maximal 12 Monaten. Sie dient zur Vorbereitung auf eine Ausbildung. Der Arbeitgeber verfasst eine Bescheinigung über die vermittelten Kenntnisse und Fertigkeiten (betriebliches Zeugnis), auf deren Basis die zuständige Kammer ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme an der EQ ausstellt. Die Unternehmen erhalten von der Agentur für Arbeit Frankfurt einen Zuschuss zur EQ-Vergütung sowie eine Pauschale für Sozialversicherungsabgaben.

„Wir haben in Frankfurt und Umgebung ein vielfältiges Angebot an Ausbildungsmöglichkeiten“, betont Marco Schöppner, Leiter des Bereiches Berufsberatung in der Agentur für Arbeit Frankfurt. „Je früher sich Jugendliche bei uns melden desto größer ist die Chance, schnell eine Ausbildungsstelle zu finden oder auf einem anderen Weg, zum Beispiel mit Hilfe einer Einstiegsqualifizierung, die dafür notwendigen Fähigkeiten aufzubauen. Oft entwickeln sich Jugendliche gerade in der beruflichen Praxis sehr gut. Deshalb lohnt es sich, auch scheinbar schwächeren Kandidatinnen und Kandidaten eine Chance zu geben.“

Kontakt aufnehmen
Unternehmen können sich für weitere Informationen an ihre persönliche Ansprechpartnerin oder ihren persönlichen Ansprechpartner im Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Frankfurt am Main wenden. Erstkontakte können unter der Servicerufnummer 0800 4 5555 20 hergestellt werden.

Jugendliche können die Berufsberaterinnen und Berufsberater der Agentur für Arbeit Frankfurt unter der kostenlosen Hotline 0800 4 5555 00, per E-Mail unter Frankfurt-Main.Berufsberatung@arbeitsagentur.de oder über das Kontaktformular auf der Internetseite Ausbildung oder Studium? erreichen.

Mehr Informationen zur EQ…
Für Unternehmen: Mit der Einstiegsqualifizierung erfolgreich in die Ausbildung 
für Jugendliche: Was bringt eine Einstiegsqualifizierung (EQ)?Eine Erfolgsgeschichte: Justin > Ein Umweg, der sich gelohnt hat

www.arbeitsagentur-de/frankfurt