Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 25.10.2021

Werbung
Werbung

Ein Hauch Frankreich in Frankfurt

OB Feldmann eröffnet Quiche & Co. – Das Fest im Lyoner Quartier

von Ilse Romahn

(27.09.2021) Mit einem herzlichen „Salut im Lyoner Quartier“ eröffnete Oberbürgermeister Peter Feldmann bei wunderschönem Wetter auf dem Gelände der TSG Niederrad in der Hahnstraße vor zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern das erste Quartiersfest „Quiche & Co. – Das Fest im Lyoner Quartier“.

Zahlreiche Besucher kamen am Samstagnachmittag auf das Gelände der TSG Niederrad in der Hahnstraße
Foto: Standort Initiative Neues Niederrad (SINN) / Felix Holland
***

Feldmann zeigte sich mit der Entwicklung der früheren Bürostadt sehr zufrieden. „Hier in der Bürostadt Niederrad werden der Wandel unserer Stadt und der stetig steigende Bedarf nach Wohnraum sichtbar: Hier geht der Weg von Arbeits- und Schlafviertel der 60er Jahre hin zu einem gemischten Quartier mit mehr Lebensqualität und Platz für finanzierbaren Wohnraum. Auch das Engagement aus dem Ortsbeirat und der hier ansässigen Immobilienbesitzer imponiert mir. Was hier in konstruktiver Zusammenarbeit in wenigen Jahren geschaffen wurde, ist beeindruckend. Wir stehen hier inmitten eines einmaligen städtischen Erfolgsprojektes, das ohne private Initiative so nicht zustande gekommen wäre“, so Feldmann. 

Auch Dr. David Roitman, Vorsitzender der Standort Initiative Neues Niederrad (SINN) und Geschäftsführer der Argaman Projektmanagement GmbH, lobte die Entwicklung: „Aus einem reinen Bürostandort ist ein lebendiges und lebenswertes Quartier geworden. Mit den Mitgliedern unseres Vereins und mit Unterstützung zahlreicher Akteure aus Niederrad haben wir dieses Quartiersfest aus der Taufe gehoben, das künftig jedes Jahr Nachbarn zusammenbringen und Frankfurtern und Frankfurterinnen aus anderen Stadtteilen zeigen soll, wie sich die ehemalige Bürostadt entwickelt hat.“ 

Ganz im Sinne der über 50-jährigen Partnerschaft mit der Stadt Lyon und in Anlehnung an die französischen Straßennamen im Quartier ist „Quiche & Co.“ ein Fest mit französischem Flair. Neben Quiches, Lyoner Wurst und französischem Wein fehlten aber auch hessische Spezialitäten wie Handkäs mit Musik und Apfelwein nicht. Ein spannendes Bühnenprogramm, französische Akkordeonmusik und Bands aus der Region sorgten für Unterhaltung, gute Stimmung und eine Atmosphäre zum Verweilen.  

Zu den Liveacts zählte die kamerunische Sängerin und Songwriterin Menoosha mit ihren „Friends“, die eine mitreißende Mischung aus Soul, R&B, Gospel, Jazz und Afro mit einem Hauch von Pop bot. Die vielfach ausgezeichnete, aus Wiesbaden stammende, international aktive Akkordeonspielerin Annegret Cratz begeisterte das Publikum mit französischen Chansons. Auch die Frankfurter Nachwuchsband Kraisdorf gab ihre musikalische Visitenkarte ab. Für Kinder gab es ein abwechslungsreiches Mitmachprogramm mit Torwandschießen, Ponyreiten sowie einem Feuerwehrauto mit vielen Spielmöglichkeiten. 

Zum Gelingen des Festes trugen neben den Mitgliedern der Standort Initiative Neues Niederrad (SINN) die TSG Niederrad 1898, die Fleckenbühler, die Katholische Kirchengemeinde St. Jakobus, die Evangelische Paul-Gerhardt-Gemeinde, der Frankfurter Reit- und Fahr-Club e.V., Baumstark Zahnärzte, Ebbelwoi Hehl, La Villageoise, Le Midi Weine aus Südfrankreich, der SPD Ortsverein Niederrad, die Eventagentur Colori mit dem Kinderprogramm sowie als Sponsor die Mainova bei. 

In den vergangenen fünf Jahren hat sich das Lyoner Quartier zu einem lebendigen Standort für Wohnen und Arbeiten entwickelt. Wo einst ein Bürohochhaus neben dem anderen zu finden war, gibt es nun auch moderne Wohnhäuser, Geschäfte, Restaurants und vielfältige Sport- und Freizeitangebote. Derzeit leben in dem Quartier zwischen Stadtwald und Main mit nach wie vor mehr als 20.000 Arbeitsplätzen rund 5.000 Menschen. Bis zu 12.000 Menschen könnten es werden, wenn alle in Bau befindlichen und geplanten Wohnprojekte fertiggestellt sind.