Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 24.09.2021

Werbung
Werbung

Ein Abend für die Alte Oper am 11. September

Archaische Klänge – vom Nahen zum Fernen Osten

von Ilse Romahn

(31.08.2021) Wertvolles Engagement: Es ist eine Riege aus ca. 1.500 Einzelpersonen und Unternehmen, die gemeinsam die Alte Oper Frankfurt mit ihren Beiträgen unterstützen und viele Programme überhaupt erst möglich machen. Dabei versteht sich die Gesellschaft der Freunde der Alten Oper längst nicht nur als Geldgeber, sondern auch als Verbund musikliebender Menschen, der einen starken sozialen Zusammenhalt pflegt.

Z. Boldbaatar, N. Mukumi, Malion Quartett
Foto: U. Nyamsuren, N. Lund, A. Kessler
***

Davon zeugt unter anderem ein Konzertformat, welches die Freunde bereits vor etlichen Jahren zunächst intern für ihre Mitglieder ins Leben gerufen haben, seit der letzten Ausgabe vor zwei Jahren aber auch öffentlich veranstalten.

Diesen „Abend für die Freunde“ hat der Förderverein für die kommende Ausgabe am Samstag, 11. September 2021, (als Nachholtermin für gleich zwei coronabedingte Absagen) leicht modifiziert: „Ein Abend für die Alte Oper“ heißt es nun, wenn sich um 20.00 Uhr der Große Saal der Alten Oper für das Benefizkonzert der Freunde öffnet.

„Archaische Klänge – vom Nahen zum Fernen Osten“ lautet das Motto des Abends, der bewusst vor Ort ansetzt, um dann eine Brücke zum Orient anzuschlagen. Mit dem Pianisten Nuron Mukumi und dem Malion Quartett stellen sich junge MusikerInnen vor, die wesentliche Impulse ihrer noch jungen musikalischen Karriere in Frankfurt erhielten bzw. hier beheimatet sind. Der Abend bringt aber auch eine Begegnung mit dem mongolischen Musiker Zolzaya Boldbaatar, der die Kunst des Kehlkopfgesangs ebenso beherrscht wie das Spiel auf der mongolischen Pferdekopfgeige. Zur west-östlichen Begegnung kommt es, wenn Zolzaya Boldbaatar den Solopart in dem Concertino für Pferdekopfgeige des Frankfurter Bratschers und Komponisten Mathias Bild übernimmt und dabei in einen Dialog mit dem Freunde-Orchester tritt. Die Leitung hat Dr. Klaus Albert Bauer, Vorsitzender der Freunde der Alten Oper.

Integriert in den Konzertabend ist auch eine Talkrunde, die sich aus aktuellem Anlass mit der Frage befasst, wie die Kultur derzeit von Änderungen betroffen ist. Gedanken dazu erörtern auf dem Podium der Kunsthistoriker Dr. Philipp Demandt, Direktor des Städel Museums, des Liebighauses und der Schirn Kunsthalle, Dr. Markus Fein, Intendant der Alten Oper, und Frankfurts Kulturdezernentin Dr. Ina Hartwig. Die Moderation übernimmt die F.A.Z.- Redakteurin Eva-Maria Magel.

Für die Kultur, für die jungen KünstlerInnen der Stadt: Das Programm des Abends spiegelt zugleich auch den Benefizgedanken hinter dem Konzert wider. Denn sowohl die am Abend von den Freunden aufgebrachten Spenden als auch ein großer Teil der Eintrittsgelder sollen verwendet werden, um Auftrittsmöglichkeiten für junge KünstlerInnen zu schaffen und dabei besonders auch die Frankfurter Musikszene zu berücksichtigen.

Eine Veranstaltung der Alten Oper Frankfurt in Kooperation mit der Gesellschaft der Freunde der Alten Oper Frankfurt.

€ 35,- / 60,- (Endpreise) Tickethotline: (069)1340400 ▪ www.alteoper.de