Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.09.2022

Werbung

Ehrung für Hofheimer Bürger

Am Crêpes-Stand, im Ortsbeirat und im Gesangverein

von Adolf Albus

(19.07.2022) Bürgermeister Christian Vogt und Stadtverordnetenvorsteher Andreas Hegeler haben am Sonntag mehrere Hofheimer Bürgerinnen und Bürger geehrt. „Sie haben sich nicht nur punktuell für ihre Stadt eingesetzt, sondern langen Atem bewiesen: über Jahrzehnte hinweg“, so Vogt. „Dafür gebührt ihnen unser Dank und unser Respekt.“

Die Ehrenbezeichnung „Stadtälteste“ wurde an Christiane Pancé verliehen. Sie hat sich insgesamt 32 Jahre lang kommunalpolitisch engagiert. Von 1997 bis 2001 und von 2005 bis 2015 war sie Mitglied im Ausländerbeirat. Von 2001 bis 2020 wirkte sie im Ortsbeirat mit: erst in Hofheim Nord, dann in der Kernstadt. Die Laudatio hielt Stadträtin Elvira Neupert-Eyrich.

Die Ehrennadel der Stadt Hofheim in Silber erhielt Inge Franck. Sie hat sich seit bisher 39 Jahren für die Freundschaft mit den Partnerstädten Chinon und Tiverton und für den Freundeskreis Tenkodogo eingesetzt. Im Förderkreis Hofheimer Städtepartnerschaften e.V. ist sie seit 25 Jahren aktiv. Bei Fahrten nach Tiverton und Chinon hat sie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Beispiel mit Simultanübersetzungen unterstützt. Von 1983 bis 2015 war sie Mitglied im Deutsch-Französischen Club Hofheim. Auch dort übernahm sie verschiedenste Aufgaben: vom Crêpes-Verkauf am Wäldchestag bis hin zur Organisation von französischen Gesprächsabenden. Außerdem war sie die Gründungsvorsitzende des Freundeskreises Hofheim Tenkodogo e.V. und ist im Verein auch heute noch aktiv. Ihre Laudatio hielten Dr. Rüdeger Schlaga, Vorsitzender des Freundeskreises Hofheim-Tenkodogo, und Ingrid Bender, Erste Vorsitzende des Förderkreises Hofheimer Städtepartnerschaften.

Die Ehrennadel der Stadt Hofheim in Gold erhielten sechs Mitglieder des Männergesangvereins Frohsinn Diedenbergen 1892 e.V.: Sie sind 50 Jahre und länger im Verein aktiv. Drei von ihnen konnten bei der Ehrung anwesend sein – und gaben auch eine Kostprobe ihres Gesangs: Dieter Claus, Siegfried Dillmann und Hans Günther Guttropf. Ihre Laudatio hielt Gustav Müller, Vorsitzender des Vereins. Drei der Geehrten konnten aus gesundheitlichen Gründen nicht kommen: Gerhard Malter, Helmut Klippert und Günter Milch. Alle drei sind seit dem Jahr 1952 im Verein. „Als sie in den Gesangsverein eintraten, war Adenauer noch in seiner ersten Amtszeit, und der Krieg war erst seit sieben Jahren vorbei. Das war eine andere Welt“, so Andreas Hegeler, der den Abwesenden die Ehrennadeln persönlich überbringen wird.