Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 07.02.2023

Werbung

E.T.A. Hoffmann und die Commedia dell`Arte im Freien Deutschen Hochstift

Komische Szenen aus ‚Prinzessin Blandina‘ und ‚Prinzessin Brambilla‘

von Ilse Romahn

(17.01.2023) Am Dienstag, 24. Januar, wird im Arkadensaal des Deutschen Hochstift, Großer Hirschgraben 23-25, E.T.A. Hoffmann und die Commedia dell`Arte präsentiert, komische Szenen aus ‚Prinzessin Blandina‘ und ‚Prinzessin Brambilla‘, kommentiertes Schauspiel mit Tiziana Corda, Matteo Forni und Nicolò Rossi. Die Veranstaltung begiint um 19.30 Uhr.

Illustration zu E.T.A. Hoffmanns ‚Prinzessin Brambilla‘ nach Jacques Callot durch C.F. Thiele. 1820
Foto: Staatsbibliothek Bamberg Sel.235a, Foto: Gerald-Raab
***

E.T.A. Hoffmann teilte mit vielen seiner Zeitgenossen eine Leidenschaft für Italien, die italienische Musik und Kunst. Als Musiker kam er über die Opera Buffa auch zur Commedia dell’Arte, die ihn nach und nach immer mehr begeisterte. Dr. Tiziana Corda, die die Einflüsse der Commedia dell’Arte und der ‚Fiabe Teatrali‘ auf Hoffmanns Werk untersucht hat, führt in den Abend ein.

Anschließend präsentieren die Schauspieler Matteo Forni und Nicolò Rossi aus der Commedia dell’Arte Szenen und „Lazzi“. „Lazzi“, ital. Witzeleien, sind mimische, slapstickhafte Einlagen. E.T.A. Hoffmann kannte die italienischen Originaltexte von Carlo Gozzi und Carlo Goldoni und thematisierte sie in seinen Erzählungen ‚Prinzessin Brambilla‘ und ‚Prinzessin Blandina‘. Bei den Brighella-, Dottore- und Pantalone-Szenen kommen die eindrucksvollen Gesichtsmasken von Amleto Sartori (1915 – 1962) aus Venedig zum Einsatz. In die deutschen Texte eingestreute venezianische und dialektale Ausdrücke vermitteln einen Eindruck von ihrer ursprünglichen Wirkung.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Projektes ‚Unheimlich fantastisch – E.T.A. Hoffmann 2022‘. Der Eintritt ist frei.

www.freies-deutsches-hochstift.de


Unheimlich fantastisch - E.T.A. Hoffmann
Ausstellung im Deutschen Romantik-Museum, bis 12. Februar 2023

E.T.A. Hoffmann (1776-1822) war ein Allround-Talent und Universal-Künstler: Er wirkte nicht nur als Schriftsteller, sondern auch als Musiker, Musikkritiker und Komponist sowie als Zeichner und Karikaturist. Sein Werk zeigt überdies, dass er sich intensiv mit den Wissenschaften seiner Zeit auseinander gesetzt hat. Daneben war Hoffmann als Jurist und Richter mit aktuellen politischen Fragen beschäftigt. Sämtliche Aspekte seiner Tätigkeit und wichtige Facetten seines Wirkens werden in der partizipativen und intermedialen Ausstellung thematisiert. Gegenwartskünstlerische Installationen schlagen einen Bogen in unsere Zeit und rücken originale Handschriften, Bücher, Zeichnungen und Objekte in neue und überraschende Zusammenhänge.