Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 13.04.2021

Werbung
Werbung

Diverse Polizeimeldungen

von Helmut Poppe

(24.03.2021) Nach "Schubser" in den Main: Tat wurde erfunden Polizei zog Schrottfahrzeug aus dem Verkehr * Zeugensuche nach Aufbruchserie von Luxusfahrzeugen Einbruch in Schnellrestaurant

Foto: Polizei Offenbach
***

Nach "Schubser" in den Main: Tat wurde erfunden - Offenbach

Nach der Meldung, dass ein unbekannter Mann am Freitagabend ein achtjähriges Mädchen unvermittelt in den Main gestoßen haben soll, kam nun die wahre Geschichte ans Tageslicht: Ihr Freund, mit dem sie gespielt hatte, gab bei seiner Anhörung zu, dass man die Tat erfunden habe. Das Mädchen sei in Wahrheit beim Spielen in den Fluss gefallen. Da sie Angst hatte, dies den Eltern zu gestehen, erfanden beide den zunächst angegebenen Tatablauf. Obwohl auf die beiden mangels Schuldfähigkeit kein Strafverfahren zukommt, dürften jedoch die eindringlichen Worte der Kripo-Ermittler und wohl auch der Eltern Wirkung zeigen.

Räuber entriss Handtasche an der Haustür - Offenbach

Eine Bewohnerin der Sandgasse wurde am Montagabend an der Haustür eines Mehrfamilienhauses im Bereich der 40er-Hausnummern von einem 40 bis 50 Jahre alten Räuber überfallen. Gegen 18.50 Uhr wurde die Seniorin beim Aufschließen der Tür von dem etwa 1,75 Meter großen Mann von hinten gepackt und festgehalten. Der Täter, der eine dickliche Figur hatte, entriss der Frau die schwarze Handtasche und lief davon. Der Räuber hatte dunkle Haare und trug eine dunkle Jacke. Außerdem hatte er einen "stolpernden" Gang. Ein Zeuge verfolgte den Täter, der in Richtung Schloßgrabengasse flüchtete. Dann sprang er über ein Geländer und flüchtete in Richtung Mainstraße. Die Kripo bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

3. Polizei zog Schrottfahrzeug aus dem Verkehr - Offenbach

Eine Streife der Verkehrsüberwachung, die am Freitagvormittag im Stadtgebiet unterwegs war, zog ein offensichtliches Schrottfahrzeug von der Straße. Gegen 11.50 Uhr fiel den Beamten der Mercedes auf, der linksseitig einen starken Unfallschaden aufwies. Da der Vito zudem augenscheinlich nicht verkehrssicher war, stoppten sie das Fahrzeug. Der 47-jährige Fahrer wollte Spenglerware von Hanau nach Frankfurt zu einer Baustelle transportieren. Der Fahrer wurde schließlich zum TÜV Hessen eskortiert; tatsächlich wurde der Mercedes Vito als verkehrsunsicher eingestuft. Unter anderem waren die tragende C-Säule und der linke Schweller extrem deformiert sowie der Dreieckslenker eingerissen. Der Vito wurde schließlich zwangsentstempelt. Auf den 47-Jährigen kommen nun - neben den Kosten des Gutachtens für die technische Untersuchung - ein Bußgeld und ein Punkt in Flensburg zu. Polizeihauptkommissar Klaus Preis und sein Streifenkollege gehen davon aus, dass der Vito nicht mehr instandgesetzt werden kann. Er wird wohl in der Schrottpresse landen.

Bild zeigt das Bedienungselement für die Beleuchtung. Dieses ist durch das Unfallgeschehen aus dem Armaturenbrett ausgebrochen und kann nicht mehr ordentlich fixiert werden. (ots)