Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.07.2022

Werbung
Werbung

Digitalisierungsschub für hessische Kommunen

von Helmut Poppe

(25.04.2022) Die Förderung smarter Kommunen und Regionen im Programm „Starke Heimat Hessen“ startete vor einem Jahr. Bisher wurden 34 Anträge bewilligt

Foto: www.digitales.hessen.de
***

Ein Alarmsystem, das frühzeitig per Web und App gebietsgenau vor Starkregen- und Sturzflutgefahren warnt, smarte Sensorik für mehr Sicherheit und Ordnung beim Innenstadtverkehr oder eine Software, die Bauantragsverfahren von Anfang bis Ende digitalisiert. Dies sind nur drei Beispiele für Projekte, die seit dem Start im März 2021 eine Förderung aus dem Programm „Starke Heimat Hessen“ zur Förderung smarter Kommunen und Regionen erhalten haben. 64 Millionen Euro stehen hierfür von 2021 bis 2024 zur Verfügung. Im Jahr 2021 wurden die zur Verfügung stehenden Mittel in Höhe von 16 Millionen Euro vollständig ausgeschöpft, die Nachfrage ist auch im laufenden Jahr ungebrochen hoch.

„Mit unserem Förderprogramm unterstützen wir die Kommunen bei ihren Digitalisierungsvorhaben. Smarte Regionen sind ein Schwerpunkt unserer Digitalstrategie und wir verfolgen das Ziel, mithilfe digitaler Technologien das Leben der Bürgerinnen und Bürger angenehmer zu gestalten und Ressourcen zu schonen“, sagte Hessens Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus. „Dabei zeigt die bisherige hohe Nachfrage, dass die Projekte sowohl im ländlichen Raum als auch im Ballungsgebiet realisiert werden und damit ein echter Digitalisierungsschub für ganz Hessen sind“, ergänzte die Digitalministerin.

Seit Start des Förderprogramms sind jahresübergreifend aktuell 34 Anträge mit einem Volumen von knapp 18 Millionen Euro genehmigt worden, zahlreiche weitere befinden sich aktuell in der Bearbeitung. Da fast die Hälfte der bewilligten Anträge Gemeinschaftsprojekte mehrerer Kommunen sind, profitieren bereits rund 100 verschiedene Kommunen von dem Programm. „Wir fördern interkommunale Zusammenarbeit, vorzugsweise Gemeinschaftsvorhaben mit Modellcharakter, denn die Kommunen stehen vor den gleichen Herausforderungen und können diese mithilfe der Digitalisierung auch gemeinsam angehen. Lösungen und Erfahrungen sollten auf andere Kommunen und Regionen übertragbar sein“, so Sinemus.

Die Förderung smarter Kommunen und Regionen im Programm „Starke Heimat Hessen“ ist Bestandteil einer Smart-Region-Strategie. Um die Kommunen zu unterstützen, Austausch und Vernetzung zu ermöglichen, hat die Hessische Landesregierung im Frühjahr 2020 die Geschäftsstelle Smarte Regionen im Haus der Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung eingerichtet. Diese ist ein zentraler Anlaufpunkt für alle Belange im Bereich smarter Kommunen. „Smart Cities und Smart Regions erhöhen die Lebensqualität und Nachhaltigkeit, ermöglichen mehr kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe, fördern die lokale Wirtschaft und erhöhen die Effizienz und Bürgernähe öffentlicher Dienstleistungen. Dies ist gerade für den ländlichen Raum eine wichtige Investition in die Zukunft“, verweist die Digitalministerin auch darauf, dass allen Kommunen – unabhängig von einer Förderung – die Angebote der Geschäftsstelle wie eine kostenfreie Digitalisierungsberatung offenstehen.

Hintergrund:

Mit dem Programm „Starke Heimat Hessen“ werden die Kommunen bei wichtigen Zukunftsprojekten unterstützt. Rund 20 Millionen Euro stehen jährlich von 2020 bis 2024 im Bereich der Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung zur Verfügung.