Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 27.11.2020

Werbung
Werbung

Diese Wanderungen sind perfekt für Naturfreunde

Zum Geh-Wandern-Tag am 17. November

von Ilse Romahn

(12.11.2020) Die derzeitige Situation hat 2020 dazu geführt, dass Reisende noch mehr als sonst die Natur schätzen gelernt und zahlreiche Wanderungen unternommen haben. Auch international betrachtet können sich Naturliebhaber auf wunderschöne Landschaften freuen, die nur darauf warten entdeckt zu werden.

Coconino National Forest
Foto: An Pham
***

Zum Geh-Wandern-Tag am 17. November 2020 stellt die Kommunikationsagentur Kaus Media Services  Wanderungen weltweit vor, die sowohl für erfahrene als auch Gelegenheitswanderer auf die Bucket-List gehören.  

Zwischen Natur und Architektur auf Long Island
Long Island, das Naturparadies vor den Toren New York Cities. Die Insel lockt mit abwechslungsreichen Landschaften, traumhaften Ausblicken aufs Meer, dichten Wäldern und einer vielfältigen Pflanzen- und Tierwelt, sodass es hier zahlreiche Optionen für Wanderfreunde gibt. Spannend ist zudem auch die architektonische Vielfalt der Insel, warum also nicht beides verbinden? Dies ist im Sand Point Preserve perfekt möglich: Als wahres Abbild von Prunk und Reichtum versetzt das Sands Point Preserve seine Besucher zurück in das frühe 20. Jahrhundert. Gelegen an der nördlichsten Spitze der Cow Neck Peninsula an der Nordküste von Long Island im Nassau County, beeindruckt der Park mit seinen imposanten Villen in jeweils unterschiedlichen architektonischen Stilrichtungen – vom  normannischen Falaise über das tudor-gotische Hempstead House bis zum mittelalterlichen Castle Gould. Sechs gekennzeichnete Wanderwege schlängeln sich durch das 87 Hektar große Naturschutzgebiet und gewähren einen Einblick in die natürliche Schönheit der berühmten Goldküste von Long Island. Die Wanderwege drei bis sechs führen Besucher rund um das Gelände der Villen und bezaubern mit einem einzigartigen Ausblick auf den gezeitengeprägten Meeresarm Long Island Sound. Durch naturbelassene Waldabschnitte und kunstvoll gestaltete Rosen-Gärten, vorbei an schroffen Felsklippen und über kilometerlange Strände: Die kulissenreichen Wanderpfade des Sands Point Preserve lassen nichts zu wünschen übrig. Genau das hat sich möglicherweise auch F. Scott Fitzgerald gedacht, als er sich von dieser Szenerie für seinen weltbekannten Roman "The Great Gatsby" (1925) inspirieren ließ. 

Die tropische Natur der Malediven entdecken
Die Inselnation im Indischen Ozean ist besonders für ihre atemberaubende Unterwasserwelt bekannt. Doch auch die Inseln selbst locken mit einer wunderschönen Natur. So beispielsweise Kuramathi Island, auf der sich das gleichnamige Luxusresort befindet. Die Insel ist mit knapp zwei Kilometern Länge eine der größten der Malediven und beeindruckt somit umso mehr durch eine ausgeprägte Vegetation: Exotische Pflanzen, Palmen, farbenfrohe Blumen, Banyan Trees und vieles mehr erwartet die Besucher. Der Nature Trail auf Kuramathi führt beispielsweise durch einen unberührten maledivischen Wald – perfekt für einen längeren Spaziergang. Der Botanical Walk beeindruckt seinerseits durch die Vielfalt an Vegetation auf dem Weg, gleichzeitig erfährt man auch viele Hintergründe über die einzelnen Pflanzen. Beispielsweise wachsen auf Kuramathi diverse Pflanzenarten, welche für Medikamente genutzt werden können, essbar sind oder für die Parfümherstellung gedacht sind. 

Wandern vor der beeindruckenden Kulisse des Grand Canyon States
Arizona ist ein Land voller Extreme. Von der Wüste in Sonora bis zu den Schluchten und Felsen des Grand Canyons warten außerdem blühende grüne Wälder und tosende Flüsse auf Besucher. Am besten lassen sich diese Dinge aus der Nähe betrachten – und zwar zu Fuß! Wanderliebhaber kommen beispielsweise beim West Clear Creek Trail auf ihre Kosten. Dieser Weg im Coconino National Forest etwa 40 Meilen südlich von Flagstaff umfasst einen ruhigen Wald aus Walnuss-, Platanen- und Baumwollbäumen bis hin zu kühnen Klippen, ruhigen Gärten und Wildtieren wie Dachsen, Bären und reichlich Vögeln. Ein etwas leichterer Weg ist der Kachina Trail. Naturfreunde werden hier scheinbar verschluckt von den üppigen Wäldern Nord-Arizonas und laufen durch eine blühende Landschaft gesäumt von Kiefern, Farnen und Wildblumen. Durch seine Nähe zu Arizonas höchstem Gebirge – den San Francisco Peaks – erhaschen Wanderer außerdem immer wieder wundervolle Ausblicke auf den Humphrey‘s Peak, der mit seinen 3840 Metern über den Wald wacht. 

Durch die wilde Natur Floridas
In der Region St. Pete/Clearwater gibt es zahlreiche Nature Trails, die Besuchern einen interessanten Einblick in die lokale Flora und Fauna geben. Einer befindet sich auf Weedon Island, leidglich 20 Minuten von Downtown St. Pete entfernt. Auf über 1.500 Hektar befinden sich verschiedene Wege, welche beispielsweise durch Kiefernflachwälder, entlang Sümpfe und Mangrovenwälder führen. Wer tiefer in die wilde Natur Floridas eintauchen möchte, kann sich jeden Samstag einer geführten Wanderung durch Weedon Island Preserve anschließen. Am Ende der Wanderung bietet sich zudem ein Besuch des Cultural and Natural History Center auf Weedon Island an, wo Besucher mehr über die Natur und auch über die Native Americans, die früher an dieser Stelle gelebt haben, erfahren. 

Wandern inmitten der bergigen Landschaft Scottsdales
Durch die besondere Kombination aus Feuchtwüste und Berge mit einer großen Vielfalt an Pflanzen und Tieren gilt Scottsdale mit seinen über 600 Kilometern an Wanderwegen zu den beliebtesten Zielen für Aktivurlauber in der ganzen USA. Ein Weg, der nicht zu fordernd, jedoch definitiv nicht langweilig ist, ist der Pinnacle Peak Summit Trail. Dieser Trail startet am Fuße des Pinnacle Peaks, in der Nähe des Four Seasons Scottsdale Resorts. Durch die facettenreiche Natur führt der Weg auf knapp sechs Kilometern bis auf den Gipfel des Pinnacle Peaks. Von dort aus genießen die Wanderer einen malerischen Ausblick auf das Tal. Jedoch auch während des Aufstiegs sollte mal das Smartphone stetig bereithalten, um ein Foto zu machen: So entdeckt man nicht nur sehr schöne Pflanzen, sondern mit etwas Glück auch Hasen, Vögel wie Helmwachteln und Kaktuszaunkönige sowie den berühmten Wegekuckuck, besser bekannt als „Road Runner“. 

Wandertouren rund um Braunlage im Harz
Wandern rund um Braunlage bringt Gäste tief in das Herz des Nationalparks Harz. Denn der Luftkur- und Wintersportort ist umrahmt vom Nationalpark und damit der perfekte Ausgangspunkt für diverse Wander-Touren. Durch die tiefen Schluchten und Täler, die mit ihrem Klima ideale Lebensbedingungen für eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt schaffen, wagt man eine Wanderung durch die mystische Berglandschaft des nördlichsten Gebirges Deutschlands und wer besonders ambitioniert oder erfahren ist, wandert sogar ganz hinauf bis zum Gipfel des Brockens. Ein weitreichendes Wanderwegenetz von über 8.000 Kilometern macht den Harz zu einem Wanderparadies. Sprudelnder Bergbach, sagenhafte Wälder, felsige Aufstiege, historische Einblicke, tolle Ausblicke – das ist das Abenteuer Wurmberg in Braunlage. Mit der Wurmbergseilbahn schwebt es sich entspannt auf 971 Meter – falls man lieber runter als hochwandern möchte! In unmittelbarer Nähe der Seilbahn befindet sich die exklusive Design-Ferienwohnanlage Stadt Chalet mit insgesamt 14 Ferienappartements für zwei bis zehn Personen. Die in authentischen Vintage-Designs gestalteten Wohnungen sind stilvoll eingerichtet und verfügen über besondere Annehmlichkeiten wie eigene Saunen – perfekt, um sich nach einer langen Wanderung zu entspannen! 

Entlang des Düden-Wasserfalls
Für Wanderfreudige schlägt der Concierge des ELA Quality Resort Belek häufig die pittoreske Route entlang des Düden-Wasserfalls vor. Dieser liegt in Antalyas Stadtteil Kepez und bietet eine grüne Oase nahe zur Stadt. Das imposante Naturwunder erstreckt sich vom Taurusgebirge bis zum Mittelmeer und bildet auf dem Weg dorthin zwei Kaskaden, den oberen Düden-Wasserfall und den unteren. Hier zeigt sich die Natur in allen Varianten: umgekippte Baumstämme liegen über dem Fluss, zwischen den Blättern und Sträuchern glitzert die Sonne hindurch und das Wasser zieht aufbrausend schnell an den Felsen vorbei. Durch die umliegenden Parks ist dieser Ort eine wahre Oase und ein beliebter Platz zum Picknicken. Direkt hinter dem Wasserfall hat sich im Laufe der Jahrhunderte eine imposante Höhle gebildet, welche von oben über eine Wendeltreppe erreicht werden kann. Der untere Wasserfall stürzt in 40 Metern Tiefe von Antalyas Steilklippen in das Meer hinab.