Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 08.12.2021

Werbung
Werbung

Die Verkehrswende muss gelingen

Deutscher Mobilitätskongress in Frankfurt eröffnet

von Ilse Romahn

(17.11.2021) Am 16. Novembet ist der Deutsche Mobilitätskongress 2021 im Kap Europa in Frankfurt am Main im Beisein zahlreicher hochrangiger Politik- und Wirtschaftsvertreter gestartet. In ihren Eröffnungsreden betonten die Veranstalter die besondere Bedeutung des Mobilitätssektors für den Standort Deutschland sowie seine Rolle in der aktuellen Klimadebatte.

Dabei hoben sie das notwendige Vorantreiben der Verkehrswende hervor.
"Mobilität ist wichtig für unsere Gesellschaft. Der Umstieg auf umweltfreundliche Verkehrsmittel dabei ein Muss. Nur so kann der CO2-Ausstoß im Mobilitätssektor entscheidend gesenkt und auch ein Grundbedürfnis der Menschen, denn das ist die Mobilität, weiterhin bedient werden. Dazu wird der Deutsche Mobilitätskongress Impulse setzen und Lösungsansätze diskutieren", so Prof. Dr. Jan Ninnemann, Präsident der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft.


Prof. Knut Ringat, Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV), fordert in einem eindringlichen Plädoyer an die Politik: "Eine der größten Herausforderungen der nächsten Zeit wird es sein, innerhalb von nur neun Jahren die Klimaziele zu erreichen. Und hier ist die Politik gefordert, denn ohne eine auskömmliche finanzielle Ausstattung von Schiene und öffentlichem Nahverkehr werden wir das Ziel nicht erreichen."
Eben diese Finanzierungssicherung für den ÖPNV betonte auch Staatssekretär Dr. Martin J. Worms vom Hessischen Ministerium der Finanzen in seinem Grußwort. Schließlich komme einem attraktiven Nahverkehrsangebot eine Schlüsselrolle in der Verkehrswende zu. Die finanzielle Verantwortung liege hier auf den verschiedenen staatlichen Ebenen - bei Bund, Ländern und Kommunen, wobei die Verkehrswende nur in einem Schulterschluss dieser Ebenen sowie zwischen Staat und Gesellschaft gelingen kann.

Anschließend hielt Professor Volker Weiland, Ph.D., Professor an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, eine Keynote zur Transformation hin zu einer klimafreundlichen und digitalen Wirtschaft. Zentral sei dabei, dass nationale Maßnahmen und Strategien im europäischen und globalen Kontext entwickelt werden müssten.

In der ersten Podiumsdiskussion konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kongresses einer spannenden Auseinandersetzung zum Thema „Wie finanzieren wir die Verkehrswende nach Corona?“ folgen. Unter der Moderation von Carmen Hentschel diskutierte ein prominent besetztes Podium. Teilnehmer dieser Runde waren unter anderem der Frankfurter Stadtkämmerer Dr. Bastian Bergerhoff, Henrik Falk, Vorstandsvorsitzender Hamburger Hochbahn AG, Alexander Möller, Senior Partner Bereich Transportation Roland Berger GmbH, Dr. Jörg Sandvoß, Vorstandsvorsitzender DB REGIO, sowie Prof. Knut Ringat, Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung RMV.

Der Kongress wird in den nächsten zwei Tagen unter dem Motto "Gelingt die Verkehrswende? Finanzierung und innovative Lösungen für die Mobilität" die Ansätze unterschiedlicher Verkehrsträger diskutieren. Eine der wichtigsten Fragestellungen ist dabei die Finanzierbarkeit, insbesondere nach den coronabedingten Ausgaben. Werden noch ausreichend Mittel zur Verfügung stehen, um den Umstieg auf eine umweltfreundliche Mobilität voranzutreiben? Darüber hinaus diskutieren Expertinnen und Experten den Einsatz alternativer Antriebstechnologien für alle Verkehrsträger, die Digitalisierung und Vernetzung von mobilitätsrelevanten Diensten sowie Fragen der Freizeit- und Tourismusverkehre. Denn auch die schönsten Wochen im Jahr sind untrennbar mit Mobilität verbunden.

Der Deutsche Mobilitätskongress findet in diesem Jahr bereits zum siebten Mal in Frankfurt am Main statt. Das zentrale Forum für Verkehr und Mobilität findet einmal jährlich statt und vernetzt Expertinnen und Experten verschiedenster Disziplinen des Verkehrssektors sowie aus Politik und Gesellschaft. Diese diskutieren aktuelle Fragen rund um die Mobilität, erarbeiten praktikable Lösungsvorschläge und geben den Anstoß für eine gesellschaftliche Debatte über die Frage eines gleichermaßen ökonomisch, ökologisch wie sozial verantwortbaren Verkehrs und einer nachhaltigen Mobilität.

Der Deutsche Mobilitätskongress wird veranstaltet von der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft (DVWG) e.V. in Kooperation mit dem Rhein-Main-Verkehrsverbund und der Messe Frankfurt.

Weitere Informationen unter www.deutscher-mobilitaetskongress.de