Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 15.11.2019

Werbung
Werbung

Die Skyliners haben was gutzumachen

Die Basketballer vom Main wollen in Weißenfels „ein anderes Gesicht“ zeigen

von Norbert Dörholt

(07.11.2019) Um Wiedergutmachung, wichtige Auswärtspunkte und, wie es Headcoach Sebastian Gleim formuliert, darum, „ein anderes Gesicht zu zeigen“, geht es am Freitag um 19 Uhr für die Frankfurter ‚Bundesliga-Basketballer Fraport Skyliners in Weißenfels beim SYNTAINICS MBC. Die Partie kann ab 18:45 Uhr bei MagentaSport verfolgt werden.

Foto: Fraport Skyliners
***

Frankfurter Basketball-Fans, die den Weg nach Weißenfels nicht antreten werden und Sorge haben, am Wochenende an Basketball-Mangel zu leiden, können aber aufatmen: Mit dem Derby gegen ProA-Absteiger Hanau bieten die Fraport Skyliners Juniors in der ProB am Samstagnachmittag (15 Uhr Spielbeginn, Hallenöffnung um 14 Uhr) einen intensiven Leckerbissen mit Wiedersehen einiger alter Bekannter: An der Seitenlinie der Hanauer steht Simon Cote, der 2004 Meister-Assistant Coach mit Frankfurt wurde, auf dem Parkett tummeln sich mit Felix Hecker und Benedikt Nicolay, zwei ehemalige Frankfurter.

Der Eintritt ist für Dauerkarteninhaber kostenlos, erwachsene Vereinsmitglieder zahlen lediglich drei Euro. Kinder, Jugendliche und ermäßigte Vereinsmitglieder kommen umsonst zum Spiel. Ansonsten kostet der Eintritt für Erwachsene sieben Euro, bzw. vier Euro ermäßigt. Karten gibt es direkt an der Tageskasse.

Sebastian Gleim warnt davor, den Gegner zu unterschätzen: „In Weißenfels ist es nie einfach zu gewinnen. Ich denke, dass die aktuelle Mannschaft das am tiefsten besetzte Weißenfelser Team der letzten Jahre ist. Vor allem auf ihre Offensivstärke müssen wir achten. Unser Fokus muss darauf liegen, ein anderes Gesicht zu zeigen als zuletzt beim Spiel gegen Bayreuth. Starke Phasen des Gegners, die es immer geben wird, müssen wir einfach besser überstehen. Diese Qualität haben wir schon häufig gezeigt. Gegen Hamburg und Ulm haben wir trotz einer schweren Phase im Spiel den Deckel drauf gemacht und uns diese Qualität erarbeitet. Daran müssen wir anknüpfen. Es ist also eine Frage unserer Mentalität und der inneren Abläufe.“

Über den MBC

Mit einem Sieg aus sechs Spielen stehen die Weißenfelser derzeit auf dem 15. Tabellenplatz. Einen Sieg gab es bei den Hamburg Towers, ansonsten schwankten die Leistungen auch gerne mal. Knappe Spiele wie gegen Ludwigsburg, Bamberg oder auch Crailsheim wechseln sich ab mit deutlichen Niederlagen wie gegen Braunschweig (102:88) oder zuletzt Würzburg (91:79). Auffällig dabei: Alle knappen Spiele sowie der Pokalerfolg gegen Bayreuth (91:79) fanden in der „Wolfshöhle“ statt!

 Für Schlagzeilen sorgten zuletzt zwei Meldungen: Zum einen die gelungene Werbe-Kampagne für das Eventspiel gegen München, für das niemand Geringeres als Hollywood-Star Charlie Sheen eine Grußbotschaft in die Kamera sprach. Zum anderen die überraschende Meldung Anfang November, dass die Mannschaft die kommenden Wochen auf Headcoach Wojciech Kaminski verzichten muss. Die Trainerrolle übernimmt aktuell der ehemalige Assistant Coach Aleksandar Scepanovic.

Offensiv setzen die Weißenfelser auf eine ausgeglichene Mannschaftsleistung, bei der vier Spieler zweistellig punkten. Topscorer ist Power Forward Strahinja Micovic mit 16.3 Punkten sowie 5.3 Rebounds. Besondere Gefahr von der Dreierlinie strahlt das Trio um Michael Gbinije (15.5 Punkte, 51.6 Prozent 3 FG), Kaza Kajami-Keane (14.7 Punkte, 44.4 Prozent, 3 FG) und Andrew Warren (10.8 Punkte, 37.9 Prozent, 3 FG) aus.

Über die Fraport Skyliners

Ein Wiedersehen an alter Wirkungsstätte wird es für Fraport Skyliners-Topscorer Lamont Jones (19.5 Punkte, 6.0 Assists) geben. In der Saison 2017/18 rannte, warf und punktete Lamont für Weißenfels in der easyCredit BBL und zeigte auch dort seine offensiven Qualitäten mit 17.2 Punkten und 3.6 Assists.

Und natürlich bleibt beobachtungswert, wie die weitere Integration von Aufbauspieler Anthony Hickey voran geht. In seinem ersten Einsatz gegen Bayreuth bekam er von Headcoach Gleim über 20 Minuten Einsatzzeit, um den Verletzungsrost abzuschütteln. Drei Punkte, drei Assists und zwei Steals standen am Ende für ihn zu Buche.

Weiterhin offen bleibt der Einsatz von Center Leon Kratzer (9.5 Punkte, 8.5 Rebounds), der sich gegen Bayreuth eine Zerrung im Oberschenkel zuzog.

Die nächsten Spieltermine

• Freitag, 8. November, um 19 Uhr vs. SYNTAINICS MBC in Weißenfels

• Sonntag, 17. November, um 15 Uhr vs. s. Oliver Würzburg

• HEIMSPIEL: Samstag, 23. November, um 18 Uhr vs. Brose Bamberg

Tickets für alle Heimspiele gibt es online unter www.fraport-skyliners.de/tickets oder unter 069-92887619.