Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.07.2021

Werbung
Werbung

Die Seen und Weiher im Fichtelgebirge

Aktives Badevergnügen und Erholung in der Mitte Deutschlands

von Ilse Romahn

(20.07.2021) Der Sommer ist in Deutschland angekommen und auch im Fichtelgebirge, wo es im April gern mal noch schneit, klettert das Thermometer immer weiter nach oben. Urlauber dürfen sich in der Mittelgebirgsregion auf abwechslungsreiche Locations für den Sprung ins kühle Nass freuen – denn vom idyllischen Waldsee für Erholungssuchende bis zum Badesee für aktive Wassersportler findet sich hier für jeden das passende Gewässer.

Karchesweiher
Foto: Tourismuszentrale Fichtelgebirge_Florian Trykowski
***

Der Fichtelsee im gleichnamigen Luftkurort liegt in der Senke zwischen Schneeberg und Ochsenkopf. Das Naturbad lädt Besucher zum Schwimmen, Stand-up-Paddling, Bootfahren und entspannten Spazieren ein. Am nördlichen Ufer beginnt das Naturschutzgebiet Seelohe, eine Verlandungszone mit typischer Hochmoorvegetation. Hier befindet sich auch die Quellfassung des Jean-Paul-Brunnens, die aus einer kleinen Granitpyramide auf einem steinernen Sockel besteht. 1485 als Fischweiher angelegt, wird der Wunsiedler Weiher heute durch den Lausenbach gespeist. Der Teich ist Teil des Naturschutzgebietes Moorgebiet Wunsiedler Weiher und als Flora-Fauna-Habitat nach Europäischem Naturschutzrecht erfasst. Da viele Wanderungen und Radtouren hier starten oder enden, bietet er Aktivurlaubern eine willkommene Erfrischung. Der künstlich angelegte Stausee Karchesweiher befindet sich südöstlich der Gemeinde Bischofsgrün. Ursprünglich zur Flösserei genutzt, genießen heute Wanderer und Radfahrer hier die idyllische Lage und gönnen ihren müden Füßen ein erfrischendes Bad. Um den Feisnitz-Stausee – bestehend aus Vorspeicher und Hauptspeicher – verläuft ein 1,5 Kilometer langer Rundwanderweg. Auch dieser See bei Arzberg ist das Ziel mehrerer Wanderwege und ein Paradies für Angler und Badegäste.

Sport, Spaß und Action
Im Süden von Hof befindet sich der angelegte Untreusee, der sich in die hügelige Landschaft des Fichtelgebirges einfügt. Hier kommen Schwimmer, Surfer und Angler voll auf ihre Kosten. Für Action sorgen ein Abenteuerspielplatz, ein Kletterpark mit 111 Stationen sowie ein Labyrinth. Der Weißenstädter See liegt im Herzen des Fichtelgebirges. Mit rund 50 Hektar ist er der größte See der Region mit einem herrlichen Blick auf den Großen Waldstein und den Schneeberg. An diesem künstlich angestauten und allseits zugänglichen See mit einem vier Kilometer langen Uferweg finden Besuchern zahlreiche Freizeit- und Wassersportmöglichkeiten. Der Nageler See beim Kräuterdorf Nagel zählt zu den ältesten im Fichtelgebirge und wurde bereits 1694 als Mühlweiher genutzt. Heute ist der idyllisch gelegene See ein beliebtes Ausflugsziel mit Liegewiese, Spielplatz Gastronomie, Duschen, einem Volleyballfeld, einer Kneippanlage und einem Wassererlebnisbereich für Kinder. Angeln, Segeln, Surfen, Tauchen – der Förmitzspeicher bei Schwarzenbach an der Saale ist der ideale Freizeitsee. Namensgeber des Gewässers, das auch Förmitztalsperre oder Förmitzsee genannt wird, ist der gleichnamige Fluss Förmitz, ein rechter Nebenfluss der „Sächsischen“ Saale. Am westlichen Ortsrand von Tröstau gelegen, genießen Urlauber im beschaulichen, in die Landschaft eingebundenen Waldbad Tröstau den Sommer beim Schwimmen, Sonnen und Spielen. Für Kinder gibt es einen abgetrennten Nichtschwimmerbereich, für Action sorgt eine in der Mitte des Sees liegende Badeinsel.

Weitere Informationen bei der Tourismuszentrale Fichtelgebirge e.V. auf www.fichtelgebirge.bayern.