Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 28.02.2020

Werbung
Werbung

Die ostkanadische Provinz Québec mit all ihren Facetten erkunden

Spannende Roadtrips im Jahr 2020

von Ilse Romahn

(28.01.2020) Was Québec, die größte Provinz Kanadas, so einzigartig macht, sind neben ihrer malerischen Landschaft mit vielfältiger Flora und Fauna, den First Nations und zahlreicher UNESCO-Weltkulturerbestätten vor allem ihre so unterschiedlichen Regionen.

Village Vacances Valcartier, Hôtel de Glace
Foto: TQ / J.-F. Hamelin
***

Um jede einzelne zu erkunden und dabei möglichst viele Facetten Québecs kennenzulernen, sind die verschiedenen Themen-Routen besonders empfehlenswert. Ob kulinarisch, historisch oder abenteuerlich – ein Roadtrip durch die Provinz hält so einiges für Besucher bereit. 

Ein Traum für Foodlover und Kulturliebhaber
Schlemmen ohne schlechtes Gewissen: Auf den insgesamt fünf Gourmet-Routen durch die schönsten Ecken von Lanaudière kommen Feinschmecker in den Genuss von zertifizierten lokalen Bio-Produkten. Doch auf den Routen wird nicht nur gespeist – sie sind ideal geeignet, um auch die Erzeuger und Verarbeiter der regionalen Spezialitäten kennenzulernen. Für Geschichts- und Kulturinteressierte hält die 284 Kilometer lange Route „des Belles-Histoires“ von Saint-Jérôme nach Mont-Laurier in den Laurentinischen Bergen so einiges bereit. Sie entdecken das historische Architekturerbe, genießen lokale Produkte bei lehrreichen Verkostungen, probieren sich an Aktivitäten in der freien Natur und schnuppern hinein in Boutiquen voller lokaler Schätze. 

Auf den Spuren edler Tropfen
Liebhaber von Cidre und Wein kommen in Québec besonders auf ihre Kosten: Auf der Wein-Route von Montérégie etwa entdecken Besucher die wichtigsten Weinbaugebiete der im Süden liegenden Region Québecs. Die lokalen Winzer lassen Interessierte gerne an ihrer Leidenschaft teilhaben. Neben edlen Weinen ist Québec aber auch für eine aus Äpfeln hergestellte Köstlichkeit bekannt, den Cidre. Auf der Cidre-Route werden Besucher mitten ins Herz von Montérégie geführt. Hier gibt es Äpfel in allen Formen – ob als Cidre, Apfelschnaps und Schaumwein oder aber ganz besonders ausgefallen und einzigartig: Eiswein. Wer neben dem Verkosten von leckerem Apfelwein ein Erlebnis der besonderen Art wünscht, der begibt sich auf den Circuit du Paysan – hier warten flauschige Alpakas auf eine Kuscheleinheit. Auch für Bierliebhaber hält Québec eine ganz besondere Route durch La Mauricie bereit, die Mauricie Brewers Route. Ob Bier aus der Region oder Craftbier: In Mauricie bleibt ganz bestimmt niemand durstig.

Eine Route für Entdecker
Der Westen der Provinz Québecs wartet vor allem für Abenteuerliebende mit einer Route voller aufregender Naturerlebnisse auf. So begegnen Besucher auf der Route des Explorateurs von den Laurentinischen Bergen durch Outaouais bis in die weniger erschlossene Region Abitibi-Témiscamingue den indigenen Völkern, kosten von lokalen Spezialitäten und selbstgemachten Bieren, feiern bei traditioneller Musik und erleben hautnah die „Joie de vivre“ Québecs – in der malerischen Natur ohne jegliches Gefühl von Stress oder Hektik. Die Route ist bestens geeignet, um alle Facetten der Provinz während eines Aufenthalts kennenzulernen. Empfohlen werden rund zehn bis 14 Tage.

Per Schneeschuh und Fähre durchs Winterwunderland 
Im Montmorency Falls Park beeindrucken von Eis überzogene Klippen, die an den Wasserfall grenzen und besonders bei wagemutigen Kletterern sehr beliebt sind. Am Fuße der Wasserfälle lohnt es sich, nach dem berühmten „Zuckerhut“ Ausschau zu halten. Dieser bildet sich, wenn das fallende Wasser zuerst verdunstet, selbst bei den kältesten Temperaturen, fast sofort gefriert und dann als weißes Pulver auf den Boden fällt. Mit der Fähre geht es nach Lévis, denn hier bietet sich eine faszinierende Aussicht auf Québec City und Château Frontenac. Mit Schneeschuhen ausgestattet geht die Tour weiter zu den atemberaubendsten Gletschertälern Québecs im Nationalpark Jacques-Cartier. Auf elf Wegen, die sich insgesamt über 75 Kilometer Länge erstrecken, bestechen eine unberührte Landschaft und Aussichtsplattformen mit Blick auf den gefrorenen Fluss.

Weitere Rundwege und Routen
Route des Saveurs
Entlang der berühmten Gourmetroute kosten Feinschmecker in der Region Charlevoix traditionelle und lokale Produkte wie Schokolade, Käse, Bier und Bio-Fleisch.

Chemin du Roy
Auf dem Chemin du Roy erkunden Kulturinteressierte die zwei größten Städte der Provinz: Montréal und Québec City. Zurückversetzt ins 18. Jahrhundert, sollte die Straße einst die beiden größten Siedlungen im damaligen Neufrankreich verbinden. Interessierte erleben eine Vielzahl historischer Sehenswürdigkeiten, Kirchen und Weltkulturerbestätten.

Route de bières de l’Est
Die Bierstraße im Osten Québecs entlang des über 3.000 Kilometer langen Sankt-Lorenz-Stroms verfügt über zahlreiche Brauereien. Bekannte Brauereien sind „Pit Caribou de Percé“ oder „À l’Abri de la Tempête“ auf den Magdalenen-Inseln. Reise- und Hoteltipps:

Wer reist der spart
Mont Sutton, Mont-Orford, Bromont und Owl’s Head – vier Regionen Québecs, die es zu erkunden lohnt. Mit der L‘EST GO CARD ist das zu vergünstigten Preisen möglich, denn Besitzer der Karte erhalten eine Ersparnis von 40 Prozent gegenüber dem regulären Preis. Vor allem für Skifahrer ist die L‘EST GO CARD eine Investition wert. 

Hôtel de Glace wieder geöffnet
Das einzige Eishotel Nordamerikas, Hôtel de Glace, ist ab sofort bis zum 29. März 2020 wieder geöffnet. Als architektonisches Wunderwerk bekannt, das vollständig aus Schnee und Eis besteht, bieten der große Saal, die Kapelle, die Eisrutsche, der Spa und die Sauna im Freien den perfekten Rahmen für einen winterlichen romantischen Rückzugsort zu zweit oder ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie. Dieses Jahr stehen die Zimmer und Suiten des Hotels unter dem Motto „20 Years of Magic“, anlässlich des 20. Geburtstags des Eishotels.

Weitere Informationen unter http://www.quebecoriginal.com.