Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 07.12.2022

Werbung

Die Lage der deutschen Sprache in den Schulen

Die Vortragsreihe „Aufbruch Bildung?“ der Polytechnischen Gesellschaft e.V.

von Adolf Albus

(23.05.2022) Wie steht es um die deutsche Sprache in der Schule? Sind die Schulen noch dazu in der Lage, Kindern und Jugendlichen die Fähigkeiten zum Gebrauch einer ausdrucksstarken, grammatisch korrekten und verständlichen Schriftsprache zu vermitteln?

Gelingt die Transformation von der Alltagssprache zur Bildungssprache? Kann der Deutschunterricht die in ihn gesetzten Erwartungen angesichts einer muttersprachlich und sozial zunehmend heterogenen Schülerschaft noch erfüllen?

Es sind keine einfachen Fragen, mit denen sich Helmuth Feilke, Professor für Germanistische Linguistik und Didaktik der deutschen Sprache an der Justus-Liebig-Universität Gießen, gemeinsam mit der Hildesheimer Sprachwissenschaftlerin Ursula Bredel beschäftigt. Die beiden konzipierten und verantworteten als Projektleiter den „Dritten Bericht zur Lage der deutschen Sprache“, der im Jahr 2021 von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Union der Deutschen Akademien der Wissenschaften herausgegeben wurde. Die Antworten, die der Bericht liefert, gewähren Einblicke in die Realität der Unterrichtssprache Deutsch, die Anlass zur Sorge geben.

Prof. Dr. Helmuth Feilke ist am kommenden Dienstag, 24. Mai 2022, um 19:00 Uhr Redner bei einem öffentlichen Vortrag der Polytechnischen Gesellschaft und wird Schwierigkeiten und Möglichkeiten der deutschen Sprache im schulischen Unterricht erörtern – dies auch im Dialog mit dem Sprachwissenschaftler Prof. Dr. Roland Kaehlbrandt, der überdies als Vorstandsvorsitzender der Stiftung Polytechnische Gesellschaft über erfolgreiche Projekte der Stiftung auf dem Gebiet der Sprachförderung berichten wird.

Mit der Veranstaltung am Dienstag endet die aktuelle Saison bei der Polytechnischen Gesellschaft e.V. Ihre renommierte Vortragsreihe hatte nach den massiven Einschränkungen seit März 2019 erstmals wieder durchgängig vor Saalpublikum stattfinden können. Der Abend mit Helmuth Feilke und Roland Kaehlbrandt ist dabei nicht nur Schlusspunkt einer facettenreichen Folge von Veranstaltungen zu teils kontroversen, teils überraschend optimistisch stimmenden Bildungsthemen. Er bildet auch den Auftakt zu einer anschließenden, von Stiftung Polytechnische Gesellschaft und Deutscher Akademie für Sprache und Dichtung gemeinsam gestalteten Reihe „Sprache und Bildung“, in der die Ergebnisse des „Berichts zur Lage der deutschen Sprache“ detaillierter dargestellt und diskutiert werden.

Für die Polytechnische Gesellschaft endet die Reihe „Aufbruch Bildung?“ mit einem besonderen Höhepunkt, der die enge Verbindung zwischen dem Verein und der Stiftung belegt: Während der Verein der Vermittlung von Forschung und Wissenschaft in die öffentliche Debatte ein Forum bietet, prägt die Stiftung durch vielfältige praktische Projekte die Frankfurter Bildungslandschaft seit 15 Jahren wesentlich mit.

„Unsere polytechnische Vortragsreihe sollte kreative Impulse in die gesellschaftliche Bildungsdebatte geben, und es ist schön zu sehen, dass sie unsere Stiftung zu weiterführenden Aktivitäten inspiriert“, erklärt Prof. Dr. Volker Mosbrugger, Präsident der Polytechnischen Gesellschaft. Das Beispiel veranschauliche, wie die Zusammenarbeit innerhalb der polytechnischen Familie funktioniere und wie sich ihre Mitglieder wechselseitig zu neuen Ideen anregten. „Genau das kann Polytechnik sein: Kreativität und Innovationskraft, die aus dem Zusammenspiel der vielen verschiedenen Perspektiven erwachsen!“, so Mosbrugger.

Insgesamt zieht der Präsident eine positive Bilanz der Vortragsreihe: „Wir konnten zeigen, was Bildung kann, aber es wurde auch deutlich, wo der Schuh drückt und wo Veränderungen dringend nottun.“ Als erfreulich bewertet Mosbrugger die Bemühungen um den Abbau von Barrieren bei den Vortragsveranstaltungen. Die Übersetzung eines der Themenabende in Gebärdensprache sei ein neues Angebot gewesen, das sofort Besucher mit einem entsprechenden Bedarf zur Teilnahme bewegt habe. Vor allem zeigten aber die hohen Zugriffszahlen auf den Youtube-Kanal PTGFrankfurt, in dem die Vorträge weiterhin angeschaut werden können, dass die Reihe trotz der massiven Einschränkungen während der Pandemie weiter ihr Publikum erreiche.

 

Informationen zur Veranstaltung:

Die Lage der deutschen Sprache in den Schulen
Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Helmuth Feilke und Prof. Dr. Roland Kaehlbrandt
Dienstag, 24. Mai 2022, um 19:00 Uhr
Evangelische Akademie Frankfurt, Römerberg 9 (ohne Anmeldung)