Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 24.05.2024

Werbung
Werbung

Die Anfänge der Romantik in der Musik

Buchvorstellung mit Prof. Dr. Christiane Wiesenfeld

von Ilse Romahn

(28.02.2023) Veranstaltung des Freien Deutschen Hochstift am 8. März, 19 Uhr, im Arkadensaal, Eingang: Großer Hirschgraben 23-25.

Christiane Wiesenfeldt: Die Anfänge der Romantik in der Musik
Foto: Buchcover © Bärenreiter-Verlag
***

Ist musikalische Romantik eine Epoche, ein Stil oder bloß Kitsch? Wird sie von Literaten um 1800 erfunden? Ist Ludwig van Beethoven ein waschechter Romantiker oder doch erst Robert Schumann oder Richard Wagner? Irrt E.T.A. Hoffmann, wenn er schon Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart zu
Romantikern erklärt? Kurzum: Wann beginnt die musikalische Romantik?

Christiane Wiesenfeldt begibt sich mit Ton- und Bildbeispielen auf Spurensuche nach den Anfängen der Romantik, beobachtet einen Wandel im Nachdenken über Musik, zeigt Ästheten, Literaten und Musiker in ihren Debatten um moderne und experimentelle Konzepte des Komponierens und Schreibens.

Christiane Wiesenfeldt ist Professorin für Musikwissenschaft an der Universität Heidelberg. Im Zentrum ihrer Forschungen und Publikationen stehen die Musik, Konfession und Liturgie der Frühen Neuzeit, Musikgeschichte als Rezeptionsgeschichte, musikalische Romantik und Heimatkonzepte sowie Phänomene wie der Werkbegriff und die Selbstreflexion in der Musik.

Christiane Wiesenfeldt: Die Anfänge der Romantik in der Musik, Kassel 2022 Bärenreiter-Verlag

Eintritt 5 € / frei für Mitglieder des Freien Deutschen Hochstifts

www.freies-deutsches-hochstift.de