Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.12.2021

Werbung
Werbung

Die 4 besten Reiseziele für LGBTQ+ Tourismus

von Bernd Bauschmann

(04.11.2021) Während Westeuropa als eines der schwulenfreundlichsten Reiseziele gilt, mit der Gay Pride in Amsterdam als Höhepunkt, gibt es auch andere Länder, die viele LGBTQ+ Touristen anziehen.

Castro-Viertel in San Francisco, USA
Foto: Unsplash / Max Templeton
***

Die USA: San Francisco

Diese kultige kalifornische Stadt wird von vielen als die Welthauptstadt der Homosexuellen angesehen. San Francisco hat die drittgrößte schwule Bevölkerung in den USA und ist bekannt für seine blühende LGBTQ+-Gemeinschaft. Das Gay Pride Festival, das jedes Jahr im Juni stattfindet, ist ein Begriff und zieht Besucher aus der ganzen Welt an. Castro, eines der ersten Schwulenviertel der USA, ist der ideale Ort, um die LGBTQ+-Szene San Franciscos aus erster Hand zu erleben. Sie spielte eine wichtige Rolle im Kampf um Gleichberechtigung und ist bis heute ein Symbol der LGBTQ+-Kultur.

Um diese wunderschöne Stadt zu besuchen, ist es wichtig zu wissen, dass man vor der Reise ein ESTA online beantragen muss, da dies eine notwendige Erlaubnis ist, um in die USA einzureisen, ohne ein Visum zu benötigen. Es ist ein sehr einfaches Verfahren, das darin besteht, ein digitales Antragsformular auszufüllen, zu überprüfen, ob alle Daten korrekt sind, und die Zahlung vorzunehmen. Das ESTA für die USA Einreise wird in der Regel noch am selben Tag genehmigt und muss nicht ausgedruckt werden, da es nach der Erteilung automatisch mit dem Reisepass verknüpft wird.

Die Niederlande: Amsterdam

Die niederländische Hauptstadt ist eines der meistbesuchten Ziele der LGBT-Gemeinschaft in Europa. Nicht umsonst ist Amsterdam zur Gay Capital of Europe 2019 ernannt worden. Die Aufgeschlossenheit und Toleranz der Bevölkerung ist eine große Attraktion und macht die Stadt zu einem lohnenswerten Urlaubsziel. Es ist nicht nur ein sehr romantisches Reiseziel für einen Besuch zu zweit, sondern kann auch allein besucht werden, wenn Sie sowohl auf der Suche nach Partys als auch nach kulturellen Aktivitäten sind.

In der Stadt gibt es zahlreiche Bars, Nachtclubs, Bootspartys, Sexshops und schwulenfreundliche Einrichtungen. Das Hauptgebiet liegt rund um den Rembrandtplein und erstreckt sich bis zur Amstelstraat, die parallel zum gleichnamigen Kanal verläuft. Zu den jährlichen Veranstaltungen, die man bei einem Besuch in Amsterdam nicht verpassen sollte, gehören die Grachtenparade (am ersten Samstag im August) und der Rosa Samstag (am letzten Samstag im Juni).

Argentinien: Buenos Aires

Für viele ist diese argentinische Stadt die schwulenfreundliche Hauptstadt Lateinamerikas. In den Jahren 2006 und 2008 wählte die LGBTQ+-Gemeinschaft die Stadt zum besten internationalen Reiseziel für Schwule und Lesben. San Telmo und Recoleta sind die Viertel, in denen sich die wichtigsten Treffpunkte für Schwule befinden. Der Zustrom schwuler Touristen hat zur Gründung der schwul-lesbischen Handelskammer (CCGLAR) geführt, die Restaurants, Bars und Hotels mit einem LGBTQ+-Angebot vertritt und zusammen mit dem Nationalen Institut für Tourismusförderung für die Organisation von Aktionen für dieses Publikum zuständig ist.

Es gibt zahlreiche Veranstaltungen, die man bei einem Besuch in der Stadt besuchen und berücksichtigen sollte, wie z. B. den Gay Pride March (der jährlich in der ersten Novemberwoche stattfindet) oder das Queer Tango Festival, das Mitte November stattfindet.

Kanada: Montreal

Laut dem jährlichen Spartacus Gay Travel Index ist Kanada seit Jahren das schwulenfreundlichste Reiseziel der Welt. Innerhalb des Landes zeichnet sich Montreal als schwulenfreundliche Stadt mit einem eigenen Schwulenviertel, dem Gay Village, aus, das sich rund um die U-Bahn-Station Beaudry befindet und an seinen bunten Säulen zu erkennen ist. Das Gleiche gilt für San Francisco, eines der größten Schwulenviertel Nordamerikas, in dem es auch ein Touristeninformationszentrum für Schwule gibt. Die Hauptattraktionen sind Saunas, Nachtclubs und Bars speziell für Lesben. In Montreal wird Anfang August auch der Gay Pride gefeiert, der unter dem Namen Fierte Montreal Pride bekannt ist. Ein weiteres Festival, das man nicht verpassen sollte, ist das Black & Blue Gay Festival, das seit 1991 am zweiten Montag im Oktober stattfindet und dessen Erlöse an HIV-Wohltätigkeitsorganisationen gehen.

Wie für die USA ist auch für Flüge nach Kanada eine Reisegenehmigung erforderlich: die eTA Kanada. Dieses Dokument ermöglicht Ihnen die visumfreie Einreise in das Land für eine unbegrenzte Anzahl von Aufenthalten von jeweils bis zu 6 aufeinanderfolgenden Monaten während der fünfjährigen Gültigkeitsdauer. Die eTA kann einfach und schnell über ein digitales Formular beantragt werden und wird im Durchschnitt innerhalb von 3 Tagen erteilt. Nach der Erteilung ist die eTA Kanada automatisch mit der Reisepassnummer verknüpft und muss nicht ausgedruckt werden.