Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 04.03.2021

Werbung
Werbung

Diagnose Krebs – was nun?

Frauenreferat veröffentlicht aktualisierten Wegweiser ‚Leben mit Krebs in Frankfurt‘

von Ilse Romahn

(21.01.2021) Eine Krebserkrankung verändert das Leben der Betroffenen wesentlich und stellt sie in ihrem Alltag oft vor große Herausforderungen. Neben den Fragen nach einer Therapie, den Behandlungsmöglichkeiten und den Heilungschancen sowie nach finanzieller Unterstützung ist in einer solchen Situation auch der Umgang mit Ängsten und der Verunsicherung für viele Krebskranke eine enorme Belastung.

Genau in diesen Fragen möchte der Wegweiser „Leben mit Krebs in Frankfurt“ betroffenen Personen in Frankfurt einen Weg aufzeigen und über Unterstützungsangebote informieren. Das Frauenreferat hat ihn in Kooperation mit der Psychosozialen Krebsberatungsstelle Frankfurt der Hessischen Krebsgesellschaft nun zum dritten Mal in aktualisierter Fassung veröffentlicht.

Für Frauendezernentin Rosemarie Heilig ist die Broschüre eine sehr gute Orientierungshilfe in der Zeit während und nach der Krebserkrankung. „Frauen und Männer gleichermaßen benötigen bei einer Krebserkrankung neben der medizinischen Fürsorge auch beratende Hilfe. Die Broschüre ‚Leben mit Krebs‘ bietet ihnen eine gute Übersicht in der vielfältigen und komplexen Angebotslandschaft in Frankfurt. Sie richtet sich genauso an Krebs Erkrankte wie an deren Angehörige und kann so bei der Bewältigung der Krankheit unterstützen“, sagt die Stadträtin.

Hanna Bohnenkamp, Leiterin der Krebsberatungsstelle, weiß aus Ihrer langjährigen Beratungsarbeit: „Die Diagnose Krebs wirft viele Fragen rund um die Erkrankung, die Behandlung, Nebenwirkungen, den Umgang mit belastenden Gefühlen und die Bewältigung des Alltags auf. Deshalb sind in Kapiteln wie ‚Selbsthilfe‘, ‚Sozialrechtliche Informationen‘ und ‚Betreuung und Pflege‘ regionale und überregionale Angebote zusammengefasst.“

„Gerade, weil Krebs Menschen in vielfältiger Weise komplett aus der Bahn werfen kann, ist ein solcher Ratgeber von großer Bedeutung“, sagt Gabriele Wenner, Leiterin des Frauenreferats. „Der vorliegende Krebswegweiser hat sich aus der früheren Broschüre ‚Wegweiser bei Brustkrebs‘ entwickelt. Inzwischen ist daraus ein umfassender Wegweiser für alle von Krebs betroffenen Personen geworden. Brustkrebs ist noch immer die häufigste Krebsart bei Frauen. Bei Männern ist es der Prostatakrebs. Folgerichtig sind Angebote auch nach Zielgruppen in der Neuauflage besonders gekennzeichnet.“

Der Wegweiser kann beim Frauenreferat unter der Telefon (069)21235319 oder per Mail an info.frauenreferat@stadt-frankfurt.de kostenlos angefordert werden und ist auch bei der Krebsberatungsstelle erhältlich.

Weitere Informationen sind zu finden auf der Homepage des Frauenreferats. Dort kann der Wegweiser online unter https://frankfurt.de/service-und-rathaus/verwaltung/aemter-und-institutionen/frauenreferat/aktuelles/krebswegweiser heruntergeladen werden. (ffm)