Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.09.2022

Werbung

Der Reiz des Unbekannten – was macht Casual Dating so beliebt?

von Bernd Bauschmann

(19.09.2022) Für die einen sind eine feste Partnerschaft, die Gründung einer Familie und ein gefestigter Alltag die wichtigsten Grundbausteine für ein glückliches Leben. Andere setzen hingegen auf Werte wie Freiheit, Zwanglosigkeit und Abwechslung. Welches davon nun das Geheimrezept für ein erfülltes Leben ist, bleibt offen. Das muss jeder für sich selbst herausfinden.

Symbolfoto
Foto: Pixabay / stokpic
***

Sowohl für Frauen als auch Männer ist Casual Dating der ideale Weg, um der Einsamkeit zu trotzen und dabei trotzdem unabhängig zu bleiben. Was genau das ist und wie es funktioniert, erklären wir hier.

Was bedeutet Casual Dating?

Übersetzt bedeutet Casual Dating „zwangloses Treffen”. Ziel ist es, sich zu verabreden, ohne dabei Verpflichtungen einzugehen. Wie genau man diesen Lebensstil auslebt, bleibt jedem selbst überlassen. Manche sind auf der Suche nach One-Night-Stands, andere wiederum wollen lediglich die Einsamkeit besiegen – gelegentlich entwickelt sich aus dem ersten Treffen eine Freundschaft Plus. In der Regel geht es aber um die Suche nach einem Partner oder einer Partnerin für gemeinsame nächtliche Stunden.

Glücklicherweise ist es im Zeitalter von Smartphones und Co. wesentlich einfacher geworden, interessante und lockere Verabredungen zu finden. Doch hier ist Vorsicht geboten: Man sollte im Vorfeld prüfen, ob die Casual Dating Portale seriös und sicher sind. Wenn ja, steht dem Casual Dating nichts mehr im Weg.

Für wen ist Casual Dating geeignet und warum ist es so beliebt?

Viele Menschen entscheiden sich heutzutage gegen ein traditionelles Leben mit Kindern, einem Einfamilienhaus und Hund. Die Gründe dafür sind vielseitig.

Beliebt ist Casual Dating vor allem bei Workaholics, Abenteuerlustigen oder Sitzengelassenen. Diese Charaktere sind häufig nicht oder nicht mehr auf eine feste Beziehung aus. Dies mag etwa an Vertrauensproblemen, Zeitmangel oder einem ausgeprägten Freiheitssinn liegen. Manche von ihnen langweilen sich auch zu schnell und wählen deswegen diese Variante des Datings.

Der Vorteil beim Casual Dating ist zum einen, dass man uneingeschränkt ehrlich sein kann. Auch wenn private Gespräche meist nicht im Vordergrund stehen, tauscht man sich aus. Durch die Unbefangenheit beider Parteien kann eine gewisse Freizügigkeit genossen werden. Auch der Austausch über sexuelle Vorlieben ist in den meisten Fällen viel ungehemmter, als es sonst der Fall ist.

Zum anderen kann man – anders als in einer festen Beziehung – zeitlich und örtlich flexibel sein. Sollte man etwa einen anderen Termin oder einfach keine Lust haben, ist Absagen oft mit weniger Stress und Diskussionen verbunden und fällt daher oft leichter.

5 goldene Regeln beim Casual Dating

Es sollten folgende Regeln beim Casual Dating beachtet werden, um das Abenteuer sowohl fair als auch sicher zu gestalten:

1. Offene und ehrliche Kommunikation
Noch bevor es zu einem Treffen kommt, sollte man seinem Gegenüber klar und deutlich kommunizieren, dass man nicht auf eine Liebesbeziehung aus ist und man lediglich an unverbindlichen Treffen und Sex interessiert ist. Dies ist von enormer Wichtigkeit, um von vornherein Missverständnisse auszuschließen. Auch der Austausch über etwaige sexuelle Vorlieben und Grenzen ist unentbehrlich. Ungefilterte Ehrlichkeit zahlt sich aus!

2. Sicherheitsmaßnahmen
Da man im Normalfall nicht weiß, wer bei einem Casual Date vor einem sitzt, sollte man genügend Sicherheitsvorkehrungen treffen. So sollte man sich zunächst immer an einem öffentlichen Ort treffen. Und damit ist nicht etwa ein abgeschiedenes Waldstück gemeint – der Treffpunkt sollte belebt sein, sodass im Notfall Ansprechpersonen zur Verfügung stehen.

Weiterhin ist es ratsam, seinen Freunden oder Bekannten den Namen des Dating-Partners und den Treffpunkt mitzuteilen. Noch sicherer ist es, wenn man seinen Live-Standort per Smartphone mit einem Vertrauten teilt.

Auch wenn man nach einer kurzen Kennenlernphase das Date in die private Wohnung verlegt, schadet es nicht, Freunde oder Bekannte darüber auf dem Laufenden zu halten.

Im Zweifel sollte man immer auf sein Bauchgefühl hören und das Date beenden, wenn einem unbehaglich zumute wird. Der eigene Instinkt ist meist recht zuverlässig.

3. Grenzen setzen
Selbst wenn Casual Dating ungezwungen und frei sein soll, müssen sich alle Beteiligten sowohl der eigenen als auch der Grenzen des Gegenübers bewusst sein. Sollte sich das Gefühl aufbauen, dass der Dating-Partner etwas überstürzt an die Sache herangeht und Dinge verlangt, für die man (noch) nicht bereit ist, so muss man dies unbedingt klar und deutlich mitteilen.

Wenn man zu keinem Kompromiss kommt, ist es besser, das Date abzubrechen und getrennte Wege zu gehen.

4. Respektvoller Umgang
Die Unverbindlichkeit beim Casual Dating entschuldet einen nicht von einem respektvollen Umgang! Auch wenn keine tiefgründige Beziehung im Fokus steht, sollte man die Meinung und Ansichten seines Gegenübers stets respektieren, auch wenn dieser das Date beenden möchte. Es gibt es keinen Grund, beleidigend oder ausfallend zu werden.

5. Verhütung
Der Aspekt der Verhütung ist bei ungezwungenen Verabredungen keinesfalls zu vernachlässigen. Nicht nur schützt Verhütung vor einer ungewollten Schwangerschaft. Gerade wenn man wechselnde Geschlechtspartner hat, ist das Risiko einer Ansteckung und Übertragung mit einer Geschlechtskrankheit viel zu groß. Es ist ratsam, in keinem Fall auf die Benutzung eines Kondoms zu verzichten.