Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 28.02.2020

Werbung
Werbung

Der PassionPass - die zeitgemäße Versicherung für den Skiurlaub

von Helmut Poppe

(12.02.2020) Mit dem PassionPass bietet Allianz Travel maßgeschneiderte Sicherheit am Berg und auf der Piste: Digital, flexibel, spontan

Digital, flexibel, spontan. Mit dem PassionPass bietet Allianz Travel maßgeschneiderte Sicherheit am Berg und auf der Piste
Foto: Allianz Deutschland
***

Was wäre, wenn... die Skiausrüstung vor der Hütte gestohlen wird? Der Freund auf der Piste stürzt und per Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen wird? Szenarien, an die man lieber nicht denkt, die aber jederzeit im Skiurlaub passieren können. Damit sich im Ernstfall zumindest der finanzielle Schaden so gering wie möglich hält, hat Allianz Travel den flexiblen PassionPass mit maßgeschneiderten Versicherungsleistungen entwickelt. Damit können sich Wintersportler gegen die üblichen Risiken im Skigebiet sowie bei An- und Rückfahrt absichern. Einzigartige Pay-per-use-Versicherung für mehr Sicherheit im Schnee

PassionPass ist eine mobil zugängliche, nutzungsabhängige Versicherung für Skifahrer und Snowboarder, die ihrer Leidenschaft in ganz Europa nachgehen. Das Pay-per-use-Angebot wurde entwickelt, um sport- und digitalaffinen Menschen einen wesentlichen Schutz bei der Ausübung ihrer Passion zu bieten. Der Basis-Schutz für Diebstahl, Verlust und Beschädigung der Sportausrüstung kostet pro Tag mit 2,90 Euro gerade mal so viel wie ein Cappuccino. Darin enthalten sind dann auch alle Kosten für die Bergung und Rettung im Fall eines Unfalls bis zu 20.000 Euro, sowie die Erstattung nicht in Anspruch genommener Leistungen wie Hotelaufenthalte oder Skikurse. Zusätzliche Bausteine wie eine Auslandsreise-Krankenversicherung und die Reise-Unfallversicherung können einfach dazu gebucht werden; die Option, seine Kinder mitzuversichern steht ebenfalls zur Verfügung. Zuhause oder vor Ort abschließen

Mehr als 45.000 Deutsche verletzen sich laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) pro Wintersaison. Muss die Bergwacht anrücken, wird es schnell teuer. Eine Rettung per Hubschrauber kann laut dem Deutschem Skiverband (DSV) mehr als 5.000 Euro kosten. Ohne Versicherung müssen die unter Umständen vom Verunglückten aus eigener Tasche bezahlt werden. Es macht also in vielerlei Hinsicht Sinn, den PassionPass vor oder auch während des Winterurlaubs abzuschließen. Das geht ganz einfach auf der Homepage von PassionPass per PC oder Smartphone - selbst dann noch, wenn man schon im Lift sitzt. Weitere Informationen unter: www.passionpass.de Die Leistungen im Überblick: Sport-Equipment: Erstattung des Zeitwerts der Sport-Ausrüstung  bei Diebstahl oder Unfall. Suche, Rettung und Bergung: Übernahme der Such-, Rettungs-, und
Bergungskosten bei Unfällen auf dem Berg. Reiseabbruch: Erstattung nicht genutzter Reiseleistungen im
Falle einer Erkrankung oder Unfallverletzung
Zusätzlich sind  buchbar: Auslandsreise-Krankenversicherung und eine Reise-Unfallversicherung (ots)