Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.12.2021

Werbung
Werbung

Der Neubau des DFB, die Eintracht: Wird Frankfurt die Fußballstadt?

Eine Diskussion mit Katja Kraus, Axel Hellmann und Daniel Cohn-Bendit

von Adolf Albus

(19.10.2021) Der Deutsche Fußball-Bund ist wahrhaft kein Neuling in Frankfurt. Seit knapp fünfzig Jahren befindet sich hier seine Zentrale. Die war aber bislang nicht sichtbar, residierte am Autobahnzubringer im Wald.

Unbestimmte Zukunft an seiner Spitze hin, die Querelen her – mit dem Neubau des Verwaltungs-Gebäudes und der Akademie auf der einstigen Galopprennbahn rückt der DFB näher in die Stadt. Und er wird größer, mal abgesehen davon, dass die Frage „Fußball oder Pferde“ zu Frankfurts erstem Bürgerentscheid führte. Was bedeutet dies alles für das künftige Verhältnis zur Frankfurter Stadtgesellschaft, sollte der DFB auch ein „local player“ werden? Welche gesellschaftspolitische Rolle könnte der Fußball also künftig in Frankfurt spielen? Es gibt schließlich auch noch die Eintracht. Frankfurt hat mit ihr schon einiges durchgemacht.


Mittwoch, 27. Oktober, 20.00 UHR
Livestream aus dem Haus am Dom
Domplatz 3, 60311 Frankfurt
Kleines Präsenzpublikum möglich (3G-Nachweis erforderlich)
Anmeldung beim KKF bis zum 20. Oktober.

Über Fragen wie diese diskutieren: Katja Kraus, ehemalige Torhüterin beim FSV Frankfurt und in der Nationalmannschaft, setzt sich für mehr Frauen im Fußball, auch in der Verbandswelt des Fußballs ein. Axel Hellmann, Vorstandssprecher der Eintracht, hat sich den Termin notiert. Und Daniel Cohn-Bendit spricht mittlerweile ohnehin am liebsten über Fußball. Es moderiert Michael Horeni von der F.A.Z.

Die Podiumsdiskussion wird am Veranstaltungsabend zudem als Livestream auf unserem YouTube-Kanal zu verfolgen sein. Klicken Sie auf diesen Link und Sie sind live dabei: https://youtu.be/denbPeVShys 
Im YouTube-Chat können Sie während der Veranstaltung Fragen stellen oder Sie schreiben direkt an: kkf@kulturellesfrankfurt.de.
Das Veranstaltungsvideo bleibt online