Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 10.12.2019

Werbung
Werbung

Der Jüdische Friedhof Bad Soden ist jetzt in einem Buch dokumentiert

Bad Sodener Kulturdenkmal aus dem Dornröschenschlaf geweckt

von Adolf Albus

(02.12.2019) Wieder einmal platzte am vergangenen Mittwochabend das Kulturzentrum Badehaus fast sprichwörtlich aus allen Nähten: Das Bad Sodener Autoren- und Forscherehepaar Lissy und Sven Hammerbeck hatte gemeinsam mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit (Herausgeber des Buches) zur Buchpräsentation "Der Jüdische Friedhof in Bad Soden - ein Archiv im Freien" eingeladen.

Begonnen hatte alles damit, dass Lissy Hammerbeck die Führungen über Bad Sodens jüdischen Friedhof von Dr. Dietmut Thilennius übernommen hatte. Schon damals ahnte sie, dass hier in der Niederhofheimer Straße unweit der Wilhelmshöhe ein echter Kulturschatz schlummerte. Gemeinsam mit ihrem Mann Sven Hammerbeck und Dr. Lothar Tetzner, der sämtliche Grabinschriften aus dem Hebräischen übersetzte, machte sie sich vor rund anderthalb Jahren an die Arbeit, den jüdischen Friedhof zu erforschen. Im Jahr 2018 bekam das Bad Sodener Forscherehepaar für die umfassende Dokumentation des Friedhofs bereits den Kulturförderpreis der Stadt Bad Soden am Taunus sowie den Ehrenamtspreis des Landes Hessen. Mit dem jetzt erschienenen Buch "Der Jüdische Friedhof in Bad Soden - ein Archiv im Freien" haben sich Lissy und Sven Hammerbeck nicht nur einen Traum erfüllt, sondern der Stadt Bad Soden am Taunus einen großen Dienst erwiesen, denn schon in wenigen Jahren wären die Grabsteine derart verwittert gewesen, dass eine Dokumentation kaum noch möglich gewesen wäre. Neben Bürgermeister Dr. Frank Blasch und Kreistagsvorsitzendem Wolfgang Männer war auch Christian Bührmann vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst ins Badehaus gekommen, um in ihren Ansprachen das ehrenamtliche Engagement und die fundierte wissenschaftliche Arbeit von Lissy und Sven Hammerbeck sowie Dr. Lothar Tetzner gebührend zu würdigen.


Erhältlich ist das Buch "Der Jüdische Friedhof in Bad Soden - ein Archiv im Freien" ab sofort in allen Buchhandlungen. Es kostet 24,50 €.