Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 15.10.2021

Werbung
Werbung

Denken ohne Geländer

Veranstaltung im Jüdischen Museum mit Prof. Friedman und Justizministerin Lambrecht

von Ilse Romahn

(27.08.2021) Prof. Dr. Dr. Michel Friedman spricht mit Christine Lambrecht, Bundesministerin für Justiz und Verbraucherschutz sowie für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, über Hass am 30. August um 20 Uhr im Jüdischen Museum.

Mit der von Hannah Arendt geprägten Wendung „Denken ohne Geländer“ lädt das Jüdische Museum Frankfurt seit seiner Eröffnung im Herbst 2020 zu einer gesellschaftspolitischen und zugleich persönlich gehaltenen Gesprächsreihe ein, die die rapiden Veränderungen unser Welt reflektieren und über unser Zusammenleben nachdenken will. Die Gespräche finden in einer eigens geschaffenen Sitzskulptur von Tobias Rehberger im Foyer des neuen Lichtbaus statt und werden live auf dem YouTube-Kanal des Museums gestreamt.

Gastgeber der Reihe ist der Philosoph und Publizist Prof. Dr. Dr. Michel Friedman, der mit seinen Gesprächspartnerinnen und –partnern über die Bedeutung eines Wortes unterhält, das für unsere Gegenwart besonders sprechend ist. Am 30. August wird es um Hass gehen. Ist Hass ein Gefühl? Hate Speach eine politische Strategie? Wie kommt er und was folgt auf Hass? Was gilt es, dem entgegen zu halten?  

Über diese und weitere Fragen unterhält sich Prof. Friedman mit der Bundesministerin für Justiz und Verbraucherschutz sowie für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Christine Lambrecht.

Die Bundesministerin entwarf nicht nur das Gesetz gegen Hasskriminalität, das am 3. April 2021 in Kraft getreten ist. Der Bundestag hat dieses Frühjahr auch den von ihr initiierten Änderungen des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes zugestimmt, die die Ahndung von Hassrede im Internet vereinfachen.

Vor dem Gespräch besucht Christine Lambrecht die ab 1.  September geöffnete zweite Wechselausstellung im Jüdischen Museum, „Unser Mut: Juden in Europa 1945-48“.      

Zutritt ins Museum erhalten ausschließlich Personen, die zweifach geimpft oder genesen oder einen tagesaktuellen Test nachweisen können.