Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 11.12.2023

Werbung

Demokratiekonvent 2023

von Ilse Romahn

(20.11.2023) Alle zwei Jahre findet in Frankfurt am Main der Demokratiekonvent statt. Diesjähriges Thema; „Von Jung bis Alt in Frankfurt – Chancen und Herausforderungen von Intergenerationalität“.

Oberbürgermeister Mike Josef hat sie Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Demokratiekonventes persönlich begrüßt. Er sagte: „Wir erleben derzeit einen Generationenwechsel in der Arbeitswelt, er stellt uns mit dem Fachkräftemangel als Gesellschaft vor große Herausforderung. Ich danke allen, die sich im Rahmen des Demokratiekonvents zusammenfinden, um gemeinsam zu debattieren und konstruktiv in den Austausch zu kommen. Unsere Demokratie lebt vom Engagement und von der aktiven Beteiligung.“
 
Das Dezernat V der Stadt Frankfurt am Main wird mit der Dezernentin Eileen O´ Sullivan und der Stabsstellenleitung für Bürgerbeteiligung, Ina Gotsmann, vertreten sein. O´Sullivan konstatiert: „Wir alle wissen wie es um die Demokratie in unserem Land bestellt ist und welche großen Anstrengungen es tagtäglich braucht, um miteinander im Gespräch zu bleiben, Argumente zu entwickeln, die überzeugen, Ergebnisse auszuhandeln und manchmal auch träge Prozesse auszuhalten. Demokratie ist mehr als nur gelegentlich wählen zu gehen. Wir alle sind dazu aufgerufen, Demokratie in unserem Alltag mit Leben zu füllen und uns einzubringen. Deshalb ist der Demokratiekonvent aus unserer Sicht ein sehr wichtiges Instrument in dem Gesamtzusammenhang der gelebten Demokratie hier in Frankfurt am Main. Wir sind als Stadt Frankfurt sehr dankbar für die gute und wichtige Arbeit von ‚mehr als wählen‘.“
 
„Der Anteil der Seniorinnen und Senioren an der Frankfurter Bevölkerung wird immer größer. Zugleich stehen junge Menschen vor nie gekannten Herausforderungen. Wir müssen uns daher dafür interessieren, wie beide Generationen individuell und nach ihren Möglichkeiten zu einer gut funktionierenden Gesellschaft beitragen können. Denn eine generationengerechte Stadt braucht zwingend ein gutes Miteinander und eine lebendige Teilhabe. Der Frankfurter Demokratiekonvent kann dazu einen Beitrag leisten“, sagt Sozial- und Gesundheitsdezernentin Elke Voitl.
 
Der Frankfurter Demokratiekonvent ist ein Rat aus Bürgerinnen und Bürgern, der im Zweijahresturnus vom parteiunabhängigen Verein ‚mehr als wählen‘ organisiert und von der Stadt Frankfurt am Main unterstützt wird. Hierfür werden 60 Frankfurterinnen und Frankfurter zufällig ausgelost oder aktiv aus unterrepräsentierten Gruppen eingeladen. Einwohnerinnen und Einwohner aus allen Frankfurter Stadtteilen werden gleichermaßen eingeladen. Auf diese Weise werden Menschen mit unterschiedlichen Perspektiven zusammengebracht. Am 3. Dezember werden die Ergebnisse der Stadt Frankfurt vorgestellt und übergeben, die die Ergebnisse infolge auf eine mögliche Umsetzbarkeit prüft.
 
Weitere Informationen zum Demokratiekonvent finden sich unter Frankfurter Demokratiekonvent. (ffm)