Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.07.2022

Werbung
Werbung

Delegation des Frankfurter Patenschiffes der Deutschen Marine im Römer empfangen

von Ilse Romahn

(17.06.2022) Stadtrat Sieghard Pawlik hat am Mittwoch, 15. Juni, im Limpurgsaal eine Abordnung des Patenschiffs „Frankfurt am Main“ der Deutschen Marine empfangen. Der Einsatzgruppenversorger ist in Wilhelmshaven beheimatet und bildet zusammen mit seinen Schwesterschiffen die größte schwimmende Einheit der Bundesmarine.

Die Besatzung der „Frankfurt am Main“ mit Stadtrat Sieghard Pawlik und Stadtverordnetenvorsteherin Hilime Arslaner
Foto: Stadt Frankfurt am Main, Foto: Bernd Georg
***

Die Stadt und die Besatzung der „Frankfurt am Main“ verbindet eine über 20-jährige Freundschaft.
 
Seit Beginn dieser Zeit pflegen die Soldatinnen und Soldaten die Verbindung mit dem Kinder- und Jugendheim in der Paul-Ehrlich-Straße. Die Besatzung hat eine Patenschaft für die Einrichtung übernommen. Daher verkauft alljährlich eine Delegation des Schiffes Glühwein auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt und spendet den Erlös dem Heim. Dessen langjährige Leiterin Doris Mollath-Zürndorf beendet in diesem Jahr ihre Tätigkeit. Um an ihrer Verabschiedung teilzunehmen, ist die Delegation nach Frankfurt gekommen.
 
Die Abordnung bestand aus zehn Soldatinnen und Soldaten einschließlich des Kapitäns. Das Schiff gehört zum TYP EGV 702, ist auf allen Weltmeeren beheimatet und hat an verschiedenen namhaften internationalen Missionen teilgenommen. Alle drei Schiffe dieser Klasse sind nach Sitzen deutscher Parlamente benannt. So gibt es neben der „Frankfurt am Main“ und der „Berlin“ noch die „Bonn“.
 
Die „Frankfurt am Main“ wurde 2002 in Dienst gestellt. Sie versorgt andere Schiffe mit Betriebsstoffen, Proviant und Munition. Ist das Schiff mit einem Lazarettsystem aus Containern beladen, kann es die Aufgaben eines schwimmenden Krankenhauses übernehmen. (ffm)