Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.03.2021

Werbung
Werbung

Das Interesse an Telefonpartnerschaften ist in Kriftel groß

von Adolf Albus

(20.01.2021) Die Idee von Gabriele Kortenbusch, Seniorenberaterin im Krifteler Rathaus, Kriftelerinnen und Kriftelern, die sich vor allem jetzt zur Zeit der Corona-Pandemie besonders einsam und alleine fühlen, mit einer Telefonpartnerschaft zu helfen, ist gut angekommen.

„Es haben sich bereits mehrere Interessenten und Interessentinnen gemeldet“, freut sie sich. Nicht nur aus Kriftel und den Nachbargemeinden, sogar aus Büdingen und Leipzig gingen Anrufe bei ihr ein. „Das zeigt, wie groß die Sehnsucht danach ist, sich mit anderen auszutauschen“, so Kortenbusch. Sie hat erfolgreich erste Kontakte hergestellt und möchte auch jüngere Menschen weiter dazu ermuntern, sich bei ihr zu melden.

Die Idee einer Telefonpartnerschaft habe nichts mit einem seelsorgerischen Angebot zu tun, betont sie: „Es soll ein Austausch auf Augenhöhe sein, der beiden Gesprächspartnern gleichermaßen gut tut. Man kann sich so kontaktlos mit Jemandem austauschen, der in einer ähnlichen Situation ist, über Probleme, aber auch über ganz alltägliche Dinge reden.“ Natürlich könne man nie wissen, ob die Chemie stimmt und ob die Telefonpartnerschaft lange hält. „Dann versuchen wir es weiter“, möchte die Seniorenberaterin Bedenken nehmen.

Wer Interesse an einer „Telefonpartnerschaft auf Augenhöhe“ hat, der kann sich weiterhin melden bei Gabriele Kortenbusch, Telefon (06192)4004-26.