Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 10.12.2019

Werbung
Werbung

Das Gesundheitswesen in Hessen

von Helmut Poppe

(28.11.2019) Eine Bestandsaufnahme zeigt, wie es um die Gesundheit in Hessen steht. Im Bedarfsfall beachten: Rahmenbedingungen des hessischen Gesundheitswesens Hinter den Kulissen nachgeschaut: Das Gesundheitswesen als Arbeitgeber und Kostenfaktor

Gesundheit Wirtschaftsfaktor Hessen
Foto: Statistik Hessen
***

Wie stark ist die Zahl der Pflegebedürftigen in den letzten Jahren gestiegen? Wie viele Krankenhäuser gibt es in Hessen? Und was kostet unser Gesundheitswesen? Antworten darauf sowie viele weitere Daten und Fakten gibt die erstmals erschienene digitale Publikation „Gesundheitswesen in Hessen — ein statistisches Porträt“ des Hessischen Statistischen Landesamts.

In kompakter und kurzer Form liefert die digitale Publikation eine Auswahl an Ergebnissen aus verschiedenen Bereichen der amtlichen Statistik, beispielsweise aus der Mikrozensus-Zusatzerhebung zur Gesundheit: 2017 rauchte in Hessen jede 5. Person und damit weniger als im bundesweiten Durchschnitt; gut die Hälfte der Hessinnen und Hessen hatte einen BMI über 25 und war demnach übergewichtig. Aus der Pflegestatistik: Die Anzahl der Pflegebedürftigen in Hessen verdoppelte sich innerhalb von 10 Jahren. Aus den Gesundheitsökonomischen Gesamtrechnungen: Knapp eine halbe Million Beschäftigte arbeitete im Gesundheitsbereich; 7 von 10 waren Frauen.

Die digitale Publikation „Gesundheitswesen in Hessen – ein statistisches Porträt“ enthält zudem Informationen über Gesundheitseinrichtungen, die Kosten des Gesundheitswesens und seine Bedeutung als Arbeitgeber. (HSL)