Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 13.12.2019

Werbung
Werbung

Christliche Weihnachtsgeschichte im Stil der Peking-Oper

Aufführung des Peking-Oper Club in St. Lioba am Bügel

von Ilse Romahn

(12.11.2019) Am Sonntag, 17. November, findet um 17 Uhr in der Kirche St. Lioba, Ben-Gurion-Ring 16 A, eine Aufführung des Peking-Oper Club Deutschland e.V. statt.

Der Termin ist eine Premiere: eigens zu diesem Anlass haben die Schauspieler die christliche Weihnachtsgeschichte im Stil der Pekingoper einstudiert. Die Mitglieder des Vereins sind chinesische Staatsbürger, die in Deutschland leben. Durch die Kunstform der Peking-Oper pflegen sie die Verbindung mit ihrer Heimat. Gleichzeitig wollen sie den kulturellen Austausch zwischen Deutschland und China fördern. Der Eintritt ist kostenlos. 

Der Peking-Oper Club präsentiert an diesem Nachmittag einen Ausschnitt der Peking-Oper, eine tiefgründige und hoch ästhetische Kunst Chinas. Die Protagonisten, darunter ehemalige Profidarsteller, treten in kostbaren Gewändern auf. Die Verantwortlichen wollen auf diese Weise einen Beitrag für den Stadtteil leisten. Eine Mitarbeiterin des Konfuzius-Instituts moderiert die Aufführung.

Unterstützt wird die Veranstaltung vom Stadtteilbeirat Soziale Stadt am Ben-Gurion-Ring Frankfurt am Main und aus dem Verfügungsfonds der Stadt. „Wir wollen die Menschen am Bügel zusammenbringen“, erklärt die Caritas-Sozialarbeiterin der gastgebenden Gemeinde und Sprecherin der Kultur-AG im Beirat, Barbara Steffan. „Im Rahmen des Förderprogramms Soziale Stadt haben wir die große Chance, den Reichtum der hier lebenden Kulturen, vorzustellen“.

frankfurt-caritas.de