Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.09.2021

Werbung

CDA Frankfurt wählte Kreisvorstand

MdB Prof. Dr. Matthias Zimmer ist nun Ehrenvorsitzender

von Norbert Dörholt

(07.09.2021) Die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) in Frankfurt am Main hat auf ihrer Jahreshauptversammlung am Montag, den 30. August, ihren Kreisvorstand neu gewählt. Der bisherige Kreisvorsitzende MdB Prof. Dr. Matthias Zimmer war nach über 16 Jahren im Amt nicht erneut angetreten. Zu seinem Nachfolger bestimmten die Mitglieder des Sozialflügels der CDU den Stadtverordneten, Yannick Schwander, der sich in einer Abstimmung gegen Inge Cromm durchsetzte.

Wurde wegen seiner großen Verdienste um die CDA Frankfurt einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt: Prof. Dr. Matthias Zimmer.
Foto: CDU
***

Yannick Schwander ist 33 Jahre alt, gebürtiger Frankfurter und arbeitet als Pressesprecher bei der Stadt Bad Vilbel. Seit zehn Jahren sitzt er im Ortsbeirat seines Heimatstadtteils Nieder-Erlenbach und ist dort seit fünf Jahren Ortsvorsteher. Bei den Kommunalwahlen im März 2021 wurde er erstmals in die Stadtverordnetenversammlung gewählt und ist für die CDU-Fraktion im Römer umweltpolitischer Sprecher. In der Wahl um den Kreisvorsitz setzte er sich gegen Inge Cromm aus Eschersheim durch.

„Ich bedanke mich herzlich bei allen Mitgliedern, die mir das Vertrauen gegeben haben, den Kreisvorsitz der CDA zu übernehmen. Matthias Zimmer hat diesen Verband mit großer Leidenschaft geführt und über lange Jahre geprägt. Nun wollen wir als seine Nachfolger mit einem schlagkräftigen Team zeigen, dass Arbeitnehmerpolitik originäre christdemokratische Politik ist“, erklärte Schwander nach seiner Wahl.

Als neue stellvertretende Kreisvorsitzende wurden mit Carolin Friedrich aus Kalbach-Riedberg und Rainer Krug vom Dornbusch zwei erfahrene Mitstreiterinnen und Mitstreiter gewählt. Weiterhin Schriftführer ist Frank Mohr aus dem Riederwald. Neuer Mitgliederbeauftragter wurde der 30-jährige Kevin Bornath aus Sindlingen. „Wir haben in unserem neuen Vorstand einen guten Mix aus erfahrenen Leuten und jungen Kräften, die gemeinsam motiviert sind, für die CDA Politik zu machen. Unser Anspruch ist es, Ansprechpartner für alle sozial- und arbeitsmarktpolitischen Verantwortlichen in Frankfurt zu sein“, sagte Schwander.

Den Vorstand komplettieren die Beisitzer Klaus Tafferner, Prof. Dr. Johannes Harsche, Markus Wagner, Pavlos Tsachidis, Jan Gehre, Alexander Schart, Oemer Zengin und Susanne Serke. „Insbesondere bei den Beisitzerinnen und Beisitzern haben wir viele Personen, die aktive Mitglieder in den Gewerkschaften und Personal- oder Betriebsräten sind. Somit können wir hier auch einen direkten Anschluss an betriebliche Arbeitnehmervertretungen finden, was ebenfalls eines unserer großen Ziele für die kommenden Jahre sein wird“, freut sich Schwander.

Prof. Dr. Matthias Zimmer wurde für seine großen Verdienste um die CDA Frankfurt sodann von der Versammlung zum Ehrenvorsitzenden gewählt. „Matthias ist und bleibt ein wichtiges und meinungsstarkes Mitglied der CDA Frankfurt. Er wird uns weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen. Seine Verdienste jedoch in Form der Wahl zum Ehrenvorsitzenden zu würdigen, war uns ein großes Bedürfnis. Dass diese Wahl einstimmig ausfiel, ist ein Zeichen der großen Wertschätzung“, bedankte sich Schwander in die Richtung seines Vorgängers.

Nun soll die Arbeit der CDA Frankfurt richtig durchstarten. Hierfür gilt wie in den vergangenen Jahren auch, dass jeder, der mitarbeiten möchte, willkommen ist. „Wir pflegen seit Jahren die Praxis offener Vorstandssitzungen und holen alle mit an Bord, die Lust haben, mitzuarbeiten. Ich freue mich, dass bereits kurz nach der Sitzung viele weitere Mitglieder diese Lust und Motivation signalisiert haben. Daher gehen wir es jetzt an“, so Schwander.