Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 28.02.2020

Werbung
Werbung

Bye-Bye, Touristenmassen

America Unlimited legt USA Reisen abseits von langen Warteschlangen auf

von Ilse Romahn

(03.02.2020) Keine Lust auf Wartezeiten, Gedränge vor Sehenswürdigkeiten und Menschenmassen? Kein Problem. Es müssen nicht immer New York, der Grand Canyon oder der Yosemite National Park sein.

Petrifield Forest Nationalpark
Foto: Nationalpark Service
***

Der Spezialreiseveranstalter America Unlimited legt Reisen in Städte und US-amerikanische Regionen auf, deren Schönheit oft noch im Verborgenen schlummert. Dazu zählen unter anderem Orte wie Detroit als aufsteigende hippe Metropole und unbekannte Perlen wie die „City of Gardens" Rockford in Michigan, alte Cowboystädte wie Durango in Colorado oder das durch den amerikanischen Bürgerkrieg bekannt gewordene Gettysburg im Bundesstaat Pennsylvania. Die spektakuläre Bergkulisse des Rocky Mountain National Park eine Stunde nördlich von Denver, Colorado, der Artenreichtum des Shenandoah National Park in Virginia oder der versteinerte Wald im Petrified Forest National Park im Nordosten Arizonas lassen den Glanz des Grand Canyon verblassen. Die Entdeckung dieser Ziele bietet pures Urlaubsvergnügen abseits der Touristenströme. 

„Wir haben unser Portfolio ganz bewusst um ‚versteckte Schönheiten‘ erweitert, denn wir verzeichnen eine steigende Nachfrage und ein deutliches Plus an Buchungen“, so Timo Kohlenberg, Geschäftsführer von America Unlimited. „Kleinere Städte und weniger bekannte US-Regionen liegen voll im Trend. Es klingt paradox, aber sie profitieren vom Run auf die großen Attraktionen in Hauptreisezielen wie New York oder Kalifornien. Sehenswürdigkeiten wir das Empire State Building verlieren zwar nicht an Anziehungskraft, werden aber für viele Urlauber aufgrund immer längerer Wartezeiten, hohen Eintrittskosten und Gedränge unattraktiver“, ergänzt Kohlenberg.

Weitere Informationen unter www.america-unlimited.de