Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 27.11.2020

Werbung
Werbung

,Buddhistische Farbwelten‘ wirft Schlaglicht auf Ausstellung im Weltkulturen Museum

von Ilse Romahn

(16.11.2020) Das Weltkulturen Museum lädt ein zum Online-Vortrag „Buddhistische Farbwelten“ mit Eric Huntington am Donnerstag, 19. November, um 19 Uhr.

Im Buddhismus sind Farben mit vielen, teils sehr unterschiedlichen Bedeutungen verknüpft. Sie sind Grundlage für Meditationen, zeigen Himmelsrichtungen, Stimmungen und Charaktereigenschaften an. So wird der Buddha Śākyamuni – auch bekannt als Siddhārtha oder Gautama – oft mit goldener Hautfarbe dargestellt, um seine Einzigartigkeit in der Welt hervorzuheben. Virūpākṣa, der Hüter der westlichen Seite des mythischen Berges Sumeru, wird mit rotem Gesicht dargestellt, da auch der Berg in seinem westlichen Quadranten rot sein soll.

Eric Huntington, Postdoctoral Fellow für Buddhismus Studien am Chao Center for Asian Studies der Rice University in Houston, Texas, führt in dieser Online-Vorlesung in das komplexe Farbsystem des Buddhismus ein. Die Vorlesung ist auch ein Ausblick auf die kommende Ausstellung „Grüner Himmel, Blaues Gras. Farben ordnen Welten“, die das Weltkulturen Museum ab 1. April 2021 zeigen wird.

Sowohl die Ausstellung als auch die gleichnamige Begleitpublikation setzen sich mit Farben, Farbordnungen und deren kulturell bestimmten Bedeutungen auseinander. Eric Huntington ist einer der dreizehn Autoren dieser vielseitigen Publikation.

Der Vortrag ist in englischer Sprache, kostenlos und mit Registrierung für das Zoom Meeting unter http://www.weltkulturenmuseum.de zugänglich. (ffm)