Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.05.2022

Werbung
Werbung

Buchvorstellung: Afrikas Kampf um seine Kunst

Geschichte einer postkolonialen Niederlage

von Ilse Romahn

(25.01.2022) Die französische Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy, Professorin an der Technischen Universität Berlin wie auch am Collège de France, kennt sich in der internationalen Diskussion um Raubkunst in Europa bestens aus. Als Expertin für die Geschichte europäischer Museen seit dem 18. Jahrhundert erforscht sie insbesondere die „Translocation“: die Verlagerung und den Raub von Sammlungsobjekten.

Bildergalerie
Bénédicte Savoy
Foto: Antje Berghäuser
***
Buch-Cover
Foto: Verlag C.H. Beck
***

Mit ihrem Engagement für die Rückgabe ethnologischer Sammlungen aus Frankreich und Deutschland an die Herkunftsländer ist sie einer breiten Öffentlichkeit bekannt geworden, vor allem in der Debatte um das Humboldt Forum in Berlin. Das Times Magazine (NY) zählt sie zu „The 100 most influential people of 2021“.
 
Im Zentrum der Veranstaltung im Historischen Museum Frankfurt am Mittwoch, 26. Januar, steht ihr im März 2021 erschienenes Buch „Afrikas Kampf um seine Kunst“. Hier zeigt sie auf, dass es bereits vor 50 Jahren eine ähnliche Debatte gab, als Museumsleute und prominente Intellektuelle sich im Zusammenhang mit der Unabhängigkeit von 18 ehemaligen afrikanischen Kolonien für die Rückgabe von Kulturgütern einsetzten, die während der Kolonialzeit nach Europa „transloziert“ worden waren. Doch die Reaktion westdeutscher Fachleute verlief damals ablehnend und verschleppend, führte letztendlich zur Totalverweigerung.

Savoy sieht hier einen wichtigen Grund für die Vehemenz der aktuellen Debatte um Museumssammlungen kolonialen Ursprungs. In ihrem Buch spricht sie von einer „postkolonialen Niederlage“. Den Abend mit Lesung und Diskussion moderiert Museumsdirektor Jan Gerchow. Die Veranstaltun beginnt um 18.30 Uhr.

Für den Museumsbesuch und die Teilnahme an Veranstaltungen gelten die 2G-Plus-Regeln. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich. Diese ist, sofern nicht anders angegeben, vorher über den Online-Ticketshop historischesmuseum-frankfurt.ticketfritz.de und den Besucherservice per E-Mail an besucherservice@historisches-museum-frankfurt.de oder unter der Telefonnummer 069/212-35154 möglich. Sind noch Plätze verfügbar, kann man sich auch unmittelbar vor Beginn der Veranstaltung an der Museumskasse anmelden.
 
Mehr Informationen gibt es unter historisches-museum-frankfurt.de/geschichte-jetzt. (ffm)