Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.09.2022

Werbung

Buchvorstellung „Richard Wagner und die Klezmerband – Der neue jüdische Sound in Deutschland“

von Ilse Romahn

(06.09.2022) Jüdische Musik umfasst weit mehr als Klezmer- und synagogale Musik. Um diese Vielstimmigkeit angemessen zu präsentieren, ist der gebürtige Ukrainer Yuriy Gurzhy für sein Buch „Richard Wagner und die Klezmerband – Der neue jüdische Sound in Deutschland“ (Ariella Verlag) auf die Suche nach Geschichten jüdischer Musikerinnen und Musiker gegangen – und fündig geworden.

So stellt er in seinem Erstlingswerk unterschiedliche Akteure auf ihrer Reise von Berliner Clubs bis in die Frankfurter Festhalle vor.

Interviewpartner sind unter anderem ein Rabbiner, der Musikparodien schreibt, ein kalifornischer Rapper, dessen Urgroßvater vor dem Krieg in Hamburg Songs geschrieben hat und die dort heute noch gesungen werden, ein Grünen-Politiker, der jiddische Lieder performt hat, sowie eine Sängerin, die bayerische Folklore mit jiddischen Songs vereint.
 
Yuriy Gurzhy stellt sein Buch im Gespräch mit dem Musikjournalisten, Radio-Moderator und DJ Klaus Walter vor. Anschließend darf getanzt werden: Beim DJ-Set legen Gurzhy und Walter unterschiedlichste Stücke verschiedener jüdisch-ukrainischer Musikerinnen und Musiker auf. Der gebürtige Ukrainer Gurzhy gründete zusammen mit Wladimir Kaminer die legendäre „Russendisko“. Er lebt und arbeitet seit langer Zeit als Musiker, DJ und Produzent in Berlin.

Klaus Walter, gebürtiger Frankfurter, arbeitet für verschiedene Hörfunk- und Print-Medien, unter anderem für den Hessischen Rundfunk und die Süddeutsche Zeitung.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der МЫteinander-Reihe zu post-sowjetisch jüdischen Perspektiven statt.

Donnerstag, 08.09.2022, Beginn 19:00 Uhr.
 
Es wird um Anmeldung per E.Mail an besuch.jmf@stadt-frankfurt.de gebeten. Die Karten sind an der Abendkasse für zehn Euro erhältlich.
 
Die Ausstellung „Rache. Geschichte und Fantasie“ ist an diesem Tag bis 19 Uhr geöffnet; das Flowdeli bis 22 Uhr. (ffm)