Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 28.09.2021

Werbung
Werbung

Buchpremiere

Gert Loschütz mit seinem neuen Roman „Besichtigung eines Unglücks“

von Ilse Romahn

(08.09.2021) Die vom Kulturamt organisierte Lesungsreihe „Frankfurter Premieren“ stellt neue Bücher mit Frankfurt-Bezug vor. Am Freitag, 10. September, um 19.30 Uhr ist Gert Loschütz mit seinem Roman „Besichtigung eines Unglücks“ zu Gast. Die Veranstaltung wird von Sonja Vandenrath moderiert und findet in der Evangelischen Akademie Frankfurt statt.

Gert Loschütz
Foto: Bogenberger Autorenfotos
***

Im Winter 1939 kommt es zum größten Zugunglück der deutschen Geschichte. Am Bahnhof Genthin prallen zwei D-Züge aufeinander und hinterlassen Tote und Verletzte. Trotz hunderter Opfer ist diese Katastrophe im kollektiven Gedächtnis so gut wie vergessen. In einer akribischen Recherche rekonstruiert der Ich-Erzähler in Gert Loschütz neuem Roman die Umstände des Unglücks. Er stößt dabei auf zwei Fahrgäste, deren Schicksal er nachgeht und entdeckt dabei eine Geschichte, die mit dem Leben seiner Mutter für einen kurzen Moment verwoben sein könnte. Nur einer der vielen scheinbaren Zufälle, die diesen Roman vorantreiben.

„Besichtigung eines Unglücks“ zeugt von Loschütz‘ großer Meisterschaft, in suchenden Bewegungen von Menschen zu erzählen, in deren Leben sich die Abgründe dieses 20. Jahrhunderts spiegeln. Wie kaum ein anderer Schriftsteller seiner Generation wahrt er dabei Distanz zu seinen Figuren und lässt ihnen die Würde eines Innen, das ihnen zu eigen bleibt. Ein eindrucksvoller Roman, der die literarische Selbstbefragung über Kontingenz und Schicksal zu einem neuen Höhepunkt führt. 
 
Gert Loschütz hat Erzählungen, Romane, Gedichte, Hörspiele, Theaterstücke und Filmdrehbücher geschrieben und wurde für sein Werk vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Ernst-Reuter-Preis und dem Rheingau Literatur-Preis. Sein Roman „Ein schönes Paar“ wurde 2018 für den Deutschen Buchpreis und den Wilhelm Raabe-Literaturpreis nominiert, „Besichtigung eines Unglücks“ (Verlag Schöffling & Co.) steht aktuell auf der Longlist zum Deutschen Buchpreis 2021 sowie auf Platz 2 der SWR Bestenliste. Der Autor lebt mit seiner Familie in Berlin.

Sonja Vandenrath ist Literaturwissenschaftlerin und -vermittlerin und leitet das Literaturreferat im Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main.

Der Eintritt kostet acht, ermäßigt viert Euro. Die Plätze sind begrenzt, eine Anmeldung per E-Mail an kulturportal@stadt-frankfurt.de ist erforderlich.

Es gilt die 3G-Regel: Teilnahme nur mit Impfnachweis, Nachweis über eine Covid-19-Genesung oder gegen Vorlage eines tagesaktuellen negativen PoC-Antigen-Tests.

Die Veranstaltung mit Gert Loschütz ist eine Kooperation des Kulturamts mit der Evangelischen Akademie Frankfurt und wird gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds. (ffm)