Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.04.2020

Werbung
Werbung

Blutplasmaspenden dringend benötigt – CSL Plasma Center bleibt geöffnet

von Ilse Romahn

(20.03.2020) Die medizinische Versorgung der Menschen aufrecht zu erhalten, zählt gerade in Krisenzeiten zu einer der vorrangigsten Aufgaben von Politik und Gesellschaft. Einen wichtigen Beitrag hierzu leisten seit Jahrzehnten schon die vielen Spende-Center für Blut und Blutplasma in Deutschland.

Weil Blutkonserven und Plasmaspenden einfach immer gebraucht werden, bei Unfällen, Operationen und natürlich, um lebenserhaltende Medikamente daraus herzustellen. Viele Menschen sind heutzutage jedoch verunsichert, ob sie weiterhin zum Beispiel Blutplasma spenden dürfen – und ob die Center überhaupt geöffnet haben.

Das Frankfurter CSL Plasma Center zählt zu den sogenannten kritischen Dienstleistern – ganz konkret erbringt es nach § 6 Absatz 1 Nr. 3 BSI-KritisV eine kritische Dienstleistung im Bereich der Versorgung mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln und Blut- und Plasmakonzentraten zur Anwendung im oder am menschlichen Körper – und ist daher zu den gewohnten Öffnungszeiten für alle Spender geöffnet.

„Natürlich haben wir unsere sowieso schon hohen Sicherheitsvorkehrungen und Hygienestandards nochmals verschärft“, verspricht Center-Managerin Damaris Kieckhoefer, und erläutert, dass zum Beispiel seit Bekanntwerden der Coronakrise nicht mehr nur einmal, sondern gegebenenfalls zweimal die Temperatur der Spender gemessen wird, im Moment nur Spenderinnen und Spender und natürlich das Personal Zutritt zu den Centern haben und ausreichend zusätzliche Desinfektionsmittelspender zur Verfügung stehen. Wichtig ist auch der Hinweis, dass Personen mit Husten, Fieber oder anderen Erkältungssymptomen – wie immer – eine Spendenpause einlegen müssen. Im Unterschied zur Blutspende, die nur vier bis sechs Mal im Jahr erfolgen darf, sind Plasmaspenden durch gesunde Menschen sogar bis zu 60 Mal im Jahr möglich!

Weil Blutplasma die Grundlage für lebensnotwendige Medikamente für bestimmte Patientengruppen ist, sind viele Menschen abhängig von diesen regelmäßigen Spenden. „Aber auch nach einem schweren Unfall oder nach Verbrennungen kann Blutplasma Leben retten“, ergänzt Damaris Kieckhoefer und betont: „Auch Neu-Spender sind uns deshalb jederzeit herzlich willkommen!“

Weitere Informationen gibt es direkt im Frankfurter CSL Plasma Center (Stiftstraße 9 – 17, 60313 Frankfurt, T.: (069)887061) und auf der Website www.plasma-spenden.de.