Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 28.09.2021

Werbung
Werbung

Blut- und Plasmaspenden retten Leben

Sie helfen bei Krebsleiden bis zu Bissverletzungen

von Norbert Dörholt

(23.07.2021) Weltweit benötigen über eine Millionen Menschen Arzneimittel auf Basis von menschlichem Blut. Diese Tatsache will der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie BPI e.V. einmal mehr der Bevölkerung ins Bewusstsein rufen.

Der Bundesverband für Patienten- und Versicherteninteressen e.V. „Das PatientenForum“ in Mainz unterstützt diese Initiative. Wie die Geschäftsführerin des 11.000 Mitglieder zählenden Verbands Mechtild Pfeiffer-Krahl im neuen Infoblatt „Aufgepasst & Hergehört „des Verbands schreibt, bedürfe es, um beispielsweise einen Patienten mit einer Blutgerinnungsstörung ein Jahr lang zu versorgen, 1.200 Plasmaspenden. In 88 Blut- und Plasmaspendezentren in Deutschland könnten gesunde Menschen im Jahr vier bis sechsmal Blut und bis zu 60 mal Plasma spenden – und so Leben retten.

Arzneimittel auf Basis von Blutprodukten werden bei Immundefekten, Autoimmunerkrankungen, Blutgerinnungsstörungen, Krebsleiden und genetisch bedingten Erbkrankheiten eingesetzt. In der Chirurgie, Allgemein- und Notfallmedizin werden Arzneimittel auf Plasmabasis darüber hinaus bei starken Verbrennungen, schweren Verletzungen und Operationen, Leber- und Lungenerkrankungen, Bissverletzungen von Tieren und auch Organtransplantationen verwendet. (info@das-patientenforum.de)