Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 05.05.2021

Werbung
Werbung

Blumenzwiebeln sammeln auf dem Friedhof in Bonames

von Ilse Romahn

(03.05.2021) Tulpen, Narzissen, Maiglöckchen und Krokusse. Farbenfrohe Frühjahrsblüher die auch auf den Gräbern der Frankfurter Friedhöfe zu finden sind. Doch was, wenn die Blütezeit vorbei ist? In der Regel werden die Zwiebeln von den Angehörigen aus der Erde genommen, um Platz für eine neue Wechselbepflanzung zu schaffen. Die Zwiebeln werden zusammen mit den anderen Grünabfällen auf dem Kompost entsorgt. Doch warum eigentlich?

Diese Frage hat sich auch Thomas Bäder, Abteilungsleiter für Friedhofsangelegenheiten des Grünflächenamtes, gestellt. Zusammen mit dem Naturschutzverein Bonames hat er die Idee entwickelt, den ausrangierten Blumenzwiebeln eine zweite Chance zu geben. Seit Freitag, 30. April, stehen auf dem Friedhof in Bonames Behälter bereit, in denen die alten Blumenzwiebeln gesammelt werden. Der Naturschutzverein holt diese am Ende der Saison ab und lagert die Zwiebeln bis zum Herbst ein. Es folgt eine Pflanzaktion, bei der die Geophyten auf der Wildwiese und in der Rabatte wieder eingepflanzt werden, damit die Pflanzungen im Frühling 2022 noch prächtiger blühen. Die Aktion erfreut neben den Friedhofsbesucherinnen und -besuchern auch die vielfältige Insektenwelt und unterstützt den Anspruch des Grünflächenamtes, die Nachhaltigkeit und Biodiversität, wo nur möglich, zu fördern.

Wer mitmachen möchte, findet die Behälter in den beiden Eingangsbereichen des Friedhofs in Bonames. (ffm)