Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.05.2022

Werbung
Werbung

Bernhard Grzimek und die wilden Tiere

Vortrag im Institut für Stadtgeschichte

von Ilse Romahn

(25.01.2022) Am Montag, 31. Januar, gibt Markus Häfner mit seinem Vortrag „Fernsehstar als Tierschützer: Bernhard Grzimek und die wilden Tiere“ einen Einblick in das bewegte Leben des ehemaligen Zoodirektors. Sein Vortrag im Institut für Stadtgeschichte ist Teil des Begleitprogramms zur Ausstellung „Abgelichtet! Stars in Frankfurt“, die noch bis zum 28. August im Karmeliterkloster zu sehen ist.

Bernhard Grzimek
Foto: ISG, Foto: T. Dabrowski
***

Neben seiner Haupttätigkeit als Frankfurter Zoodirektor von 1945 bis 1974 wirkte Grzimek (1909-1987) als Tierschützer, Naturschutzbeauftragter, Dozent, Autor, Moderator und Filmemacher. Für den Dokumentarfilm „Serengeti darf nicht sterben“ erhielt er 1960 den Oscar. Mit seiner Sendung „Ein Platz für Tiere“ erreichte Grzimek häufig Traumeinschaltquoten von mehr als 70 Prozent und wurde zu einem der bekanntesten Fernsehstars.

Der Vortrag beleuchtet Grzimeks bewegte und kontroverse Biographie, sein Wirken als Zoodirektor und TV-Star und untersucht, wie er seine Bekanntheit für den Tier- und Umweltschutz einsetzte.
 
Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr im Dormitorium des Karmeliterklosters, Münzgasse 9. Die Teilnahme kostet vier Euro, ermäßigt drei Euro.
Um Platzreservierung über das Online-Reservierungsportal pretix.eu wird gebeten. Im Institut für Stadtgeschichte gilt die 2G-Plus-Regel. (ffm)