Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.04.2020

Werbung

Berge statt Bali: Darum entscheiden sich Reisende für Urlaub im eigenen Land

von Helmut Poppe

(16.03.2020) Warum in die Ferne reisen, wenn Urlaub im eigenen Land genauso schön sein kann? Vor allem im Frühling und Sommer empfinden die Deutschen Urlaub in der Heimat als besonders attraktiv. Zu diesem Ergebnis kommen aktuelle repräsentative Umfragen des Marktforschungsinstitutes INSA-CONSULERE im Auftrag von Dertour

Rund 54 Prozent der Befragten nennen die Sommermonate als beliebten Reisezeitraum für Heimaturlaub, dicht gefolgt vom Frühling (42,7 Prozent). Bei den über 60-Jährigen zeigt sich ein leicht abweichendes Bild. Die Altersgruppe empfindet neben dem Sommer (48,1 Prozent) auch den Herbst (45,3 Prozent) als attraktive Jahreszeit für einen Urlaub in Deutschland.

Jeder Zweite ist überzeugt: Urlaub im eigenen Land trägt zum Klimaschutz bei

Die Mehrheit der Befragten vertritt zudem die Ansicht, dass Heimaturlaub zum Klimaschutz beiträgt. Dabei gibt es zwischen den Altersklassen der Befragten nur minimale Abweichungen: Während nur 52,1 Prozent der Studienteilnehmer im Alter von 18 bis 29 Jahren Urlaub in Deutschland als Beitrag zum Klimaschutz einstufen, steigt dieser Anteil stetig bis auf 58 Prozent bei Befragten ab 60 Jahren. Am wenigsten Zustimmung findet die These bei den Umfrageteilnehmer in Brandenburg (42,3 Prozent), am meisten bei den Befragten in Sachsen-Anhalt (64,6 Prozent).

Städtetrips und Wanderungen in Deutschland besonders beliebt

Sommer, Sonne, Strand und Meer - wenn es um bevorzugte Urlaubsarten in Deutschland geht, verbringt jeder Fünfte (19,9 Prozent) seine freien Tage am liebsten im Badeurlaub. Noch beliebter sind allerdings Städtetrips: 28,2 Prozent der Befragten bevorzugen es, Städte und Ortschaften in Deutschland zu besuchen. Dahinter sind auch Wander- und Aktivurlaube bei 16,3 Prozent beliebt. Vor allem in der Altersklasse ab 55 Jahren ist diese Reiseart populär (19,3 Prozent).

Annähernd jeder Dritte (31, 5 Prozent) schätzt den Wanderurlaub vor allem dafür, Zeit in der Natur verbringen zu können. Ähnlich attraktiv empfinden es die Befragten, Regionen und Landschaften (20,7 Prozent) zu entdecken oder einfach mal den Kopf frei zu bekommen (10,7 Prozent).

FKK-Wanderung: Jeder Zehnte würde mitmachen

FKK-Urlaub ist in Deutschland schon länger ein Thema, aber auch Nackt-Wanderungen scheinen auf Interesse zu stoßen: Gut jeder Zehnte (10,7 Prozent) wäre bereit, Freikörperkultur und Wanderurlaub miteinander zu verbinden. Dabei findet die Idee bei Männern (16,2 Prozent) eher Anklang als bei Frauen (5,2 Prozent). In den neuen Bundesländern wären die Befragten in Brandenburg (22,1 Prozent) und Thüringen (17,6 Prozent) am ehesten für den freizügigen Urlaub zu begeistern, im Westen die Menschen aus Schleswig-Holstein (16,5 Prozent) und Hamburg (16,1 Prozent).

Eine FKK-Wanderung plant Dertour derzeit nicht, allerdings ist der Reiseanbieter Spezialist für das Thema Wandern. Über den Wanderroutenplaner (www.dertour.de/static/wanderroutenplaner/) finden Wanderbegeisterte Inspiration für den nächsten Urlaub in Deutschlands schönsten Regionen.

INSA-CONSULERE befragte im Zeitraum vom 11. bis 14. Oktober 2019 eine bevölkerungsrepräsentative Auswahl von 2.052 Personen zum Thema Wandern und im Zeitraum vom 05. bis 06. Dezember 2019 eine bevölkerungsrepräsentative Auswahl von 1.019 Personen zum Thema Frühbucher und Wandern. (ots)