Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 12.08.2022

Werbung
Werbung

Beim Tanz-Workshop stachen 20 kleine Piratinnen in See

von Adolf Albus

(29.07.2022) Sophia mochte die Musik, Charlotte die Bewegung. Paula und Alexa zeigten ihren selbstgebastelten Piratenhut. „Piraten ahoi! Setzt die Segel und los geht‘s!“ schallte es am Montag aus der Musikanlage. 20 Mädchen im Alter von vier bis zwölf Jahren besuchten am ersten Ferientag den Tanz-Workshop des Krifteler Karneval Klubs (KKK).

Der KKK beteiligt sich regelmäßig an den Krifteler Ferienspielen. Dieses Mal stellten Johanna Klug und ihre ehrenamtlichen Helferinnen ein Tanzprogramm zum Thema „Piraten“ auf die Beine. Spaß, Spiel, Bewegung und ein Bastelangebot machten den Tag rund.

Johanna Klug ist im KKK Trainerin der Tanzgruppe „Chicas“. In Vorbereitung auf den Sommerferienworkshop hatte sie sich originelle Tanzschritte ausgedacht. Als Requisite diente ein selbstgebastelter Piratenhut, der unter Anleitung der KKK-Aktiven Katharina Rötzsch, Milena Schäfler und Lara Saber gefertigt wurde. Eine Bühnenshow am Nachmittag brachte Eltern und Kinder in der kleinen Schwarzbachhalle zusammen. Auch Pasquale Fiore, Zweiter Vorsitzender des KKK, und Joachim von Kiel aus dem Orgateam der Ferienspiele waren unter den Zuschauern.

 

Alle Hobbies unter einem Hut

Am Morgen war die Gruppe gut gelaunt und sportlich in den Tag gestartet. Nach der Begrüßung ging es los mit einem kleinen Aufwärmtraining mit Hüpfen, Hampelmann und Armkreisen. In den roten Ferienspiele-T-Shirts brachten sich die Mädchen in Schwung.

„Piraten sind toll. Der Tanz ist schön“, befand die Neunjährige Alexa. Sie freute sich, alle ihre Hobbies vereinen zu können, Tanzen und Basteln. Während in der Hallenmitte bei Johanna Klug rhythmische Übungseinheiten auf dem Plan standen, befand sich im hinteren Bühnenteil die Bastelstation. Besonders Glitzersteine und andere Schmuckelemente waren begehrt. „Welche Perlen nimmst Du?“, fragten die Mädchen ihre Nachbarinnen. Die ehrenamtlichen Helferinnen gaben Dekorationstipps. Die Kopfbedeckung wurde nach dem Trocknen individuell angepasst.

Der Tanz-Workshop kam so gut an, dass manch junge Workshop-Teilnehmerin mit dem Gedanken spielt, im KKK-Ballett mitzutanzen. Das hörte Vereinsvize Pasquale Fiore gerne. „Wir haben derzeit ungefähr 500 Mitglieder, darunter 350 Aktive. Wir sind also ganz gut aufgestellt“, berichtete er. Die Jugendarbeit sei wichtig. Die Ferienspiele seien eine gute Möglichkeit für den Verein, Präsenz zu zeigen und Nachwuchs zu generieren. Über das Engagement der Ehrenamtlichen, „die sich für diesen Tag extra frei genommen haben“, freute sich der Vize sehr.

Die Fastnachter planten eine reguläre Kampagneneröffnung am 11.11., berichtete Fiore den Gästen, die am Nachmittag die Halle zur Abschlussshow der Piratentänzerinnen betraten. Mit etwas Lampenfieber startete der Auftritt zu „Seeräuberopa Fabian“. Die Tanzschritte saßen - und die Hüte glitzerten mit den funkelnden Augen der Mädchen um die Wette. E. Fuchs