Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 16.09.2021

Werbung
Werbung

Beide Frankfurter Jüdische Museen sind ab Mittwoch wieder geöffnet

von Ilse Romahn

(25.05.2021) Das Jüdische Museum und das Museum Judengasse öffnen ab 26. Mai erneut ihre Türen für Besucher und Besucherinnen. In den Ausstellungen des neuen Museums bieten die Museumsguides täglich kostenlose individuelle Kurzführungen an.

Das Jüdische Museum am Bertha-Pappenheim-Platz 1 präsentiert in seinem Lichtbau von Staab Architekten noch bis zum 27. Juni die erste Wechselausstellung „Die weibliche Seite Gottes“ mit wertvollen kulturgeschichtlichen Zeugnissen aus drei Jahrtausenden und Bildenden Kunstwerken aus aller Welt. Die großzügige Bibliothek und die Literaturhandlung sind ebenfalls geöffnet. Im Rothschild-Palais ist die neue Dauerausstellung „Wir sind Jetzt. Jüdisches Frankfurt von der Aufklärung bis zur Gegenwart“ auf drei Etagen zu sehen.

Das Museum Judengasse in der Battonnstraße 47 erzählt in seiner Dauerausstellung „Masel und Broche“ im Zuge des Jubiläumsjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“, wie Jüdinnen und Juden seit dem 12. Jahrhundert in Frankfurt lebten. Inmitten der archäologischen Ausgrabungen entfaltet die Ausstellung ein Panorama jüdischen Alltagslebens anhand von kostbaren Gegenständen und Schriften, die in der Judengasse gefertigt oder genutzt wurden.

Der Zutritt zu beiden Häusern setzt die Buchung eines Zeitfenster-Tickets unter https://juedischesmuseum.ticketfritz.de/Home/Index voraus.

Die Öffnungszeiten und die Hygienemaßnahmen sind der Webseite des Jüdischen Museums unter www.juedischesmuseum.de/besuchen/ zu entnehmen.