Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 19.10.2020

Werbung
Werbung

Begrüßung neuer Konsuln im Kaisersaal

von Ilse Romahn

(14.10.2020) Oberbürgermeister Peter Feldmann hat am Dienstag, 13. Oktober, 14 neue Generalkonsuln in Frankfurt begrüßt, die auf Einladung des Stadtoberhauptes zum gemeinsamen Antrittsbesuch in den Kaisersaal kamen.

Die neuen General- und Honorarkonsuln bei ihrem Antrittsbesuch im Römer mit Oberbürgermeister Peter Feldmann und Stadtverordnetenvorsteher stephan Siegler
Foto: SDtdt Frankfurt / Maik Reuß
***

Feldmann begrüßte Generalkonsul John Joseph Lynam aus Irland, Generalkonsul Yermukhambet Konuspayev aus der Republik Kasachstan, Generalkonsulin Ivana Dukanovic aus Montenegro, Generalkonsulin Lalla Bouthaina El Kerdoudi el Koulali aus dem Königreich Marokko, Generalkonsul Abdelkrim Yamani aus Algerien, Generalkonusl Mihail Capatina aus der Republik Moldau, Generalkonsulin Antoaneta Nikolaeva Baycheva aus der Republik Bulgarien, Honorarkonsul Chanvann Mutt aus dem Königreich Kambodscha, Generalkonsul Zahid Hussain aus der Islamischen Republik Pakistan, Generalkonsul Acep Somantri aus der Republik Indonesien, Generalkonsul Vadym Kostiuk aus der Ukraine, Generalkonsul Suwapong Sirisorn aus dem Königreich Thailand, Generalkonsul Erdem Tunçer aus der Republik Türkei sowie Generalkonsulin Ilde Gorguet aus Frankreich.

Ebenso anwesend waren Stadtverordnetenvorsteher Stephan Siegler, Eric Menges, Geschäftsführer FrankfurtRheinMain, sowie Jumas Medoff, Vorsitzender der Kommunalen Ausländer- und Ausländerinnenvertretung der Stadt Frankfurt.

Feldmann betonte, dass die Stadt Frankfurt am Main seit jeher geprägt ist von Handel, dem Zusammentreffen der Nationen und dem Austausch von Kulturen: „Frankfurt hat in seiner Geschichte stets von dieser Internationalität profitiert. Heute kommen unsere 750.000 Einwohnern aus 180 Nationen. Es werden rund 200 Sprachen in Frankfurt gesprochen. Das Frankfurter Consular Corps ist zentraler Teil dieser Internationalität mit aktuell 107 konsularischen Vertretungen – damit sind wir der zweitgrößte deutsche Konsular-Standort.“

Er sei stolz, Oberbürgermeister einer friedlichen Stadt wie Frankfurt zu sein. „Das internationale Zusammenleben funktioniert gut und dieser Austausch ist eine Chance – auch wirtschaftlich. Denn Frankfurt zieht seine Kraft aus der Vielfalt. Die Stadt ist ein bedeutender Wirtschaftsstandort und ein Finanzplatz von Weltruhm“, sagte Feldmann. Ebenso habe das offene Miteinander zwischen Frankfurtern und Gästen sowie Menschen aus aller Welt, die Frankfurt ihre neue Heimat nennen, eine lange Tradition.

Die ganze Welt leide derzeit unter den Folgen der Corona-Pandemie. Es herrsche ein Höchstmaß an Einschränkungen der Mobilität der Menschen, Güter und Waren: „Es ist wichtig, die Folgen für die Wirtschaft zu lindern und mit unseren internationalen Partnern auch in dieser schwierigen Zeit in Kontakt zu bleiben – auch über Telefonkonferenzen oder Videochats.“ Feldmann betonte, dass Solidarität und Zusammenhalt untereinander in dieser nicht gekannten Situation von großer Bedeutung seien.

„Innerhalb des Corps stehen Doyen Hammer und Vizedoyen Lorenz den neuen Mitgliedern der ‚Familie‘ des Hessischen Consular Corps zur Seite. Die Stadt Frankfurt unterstützt Sie gerne - insbesondere die Mitarbeiter des Referats für Internationale Angelegenheiten unter der Leitung von Eduard Hechler. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg für Ihre Aufgaben und eine gute Zeit in Frankfurt“, sagte Feldmann. (ffm)