Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 15.07.2024

Werbung
Werbung

Bayerisches Thermenland: Den Sommer aktiv und entspannt genießen

von Ilse Romahn

(11.07.2024) Das Bayerische Thermenland ist ein Dorado für Radfahrer, Wanderer und Nordic Walker, Golfer und alle, die den "Kraftort Wald" ganz neu erleben wollen - gerade jetzt im Sommer. Heilkräftiges Thermalmineralwasser als natürliche "Wohlfühl-Medizin" für den Körper, unberührte Natur als Balsam für Seele und Herz, Genuss-Radfahren, Wandern und Nordic Walking auf mehr als 1.000 Kilometern bestens markierten Wegen oder "Durchatmen" im Schatten großer Bäume im zertifizierten Kur- und Heilwald.

Wer in den Wald eintaucht, tut etwas für seine Gesundheit.
Foto: Tourismusverband Ostbayern/Leonie Lorenz
***

Ein Urlaub im Bayerischen Thermenland ist gerade im Sommer eine wohltuende Aktiv- und Anti-Stress-Kur für alle Sinne. Das Gefühl, wenn sich nach einer ausgedehnten Tour Körper und Seele in einer der sieben warmen Thermen erholen, ist kaum zu beschreiben. Das ist in allen fünf Orten des Bayerischen Thermenlands ein "ganz alltägliches" und gleichzeitig exklusives Urlaubserlebnis. 

Das Bayerische Thermenland ist heute das große Gesundheits- und Wellness-Zentrum im Herzen des Kontinents. Das niederbayerische Bäderquintett Bad Füssing, Bad Griesbach, Bad Birnbach, Bad Gögging und Bad Abbach steht mit 6,3 Millionen Übernachtungen und 1,7 Millionen Gästen im Jahr 2023 auf der Beliebtheitsskala vor allen anderen europäischen Gesundheitsregionen auf dem ersten Platz. Das "gesunde Geheimnis" für den Aufstieg der Region sind die hochwirksamen Thermalmineralquellen, die aus einer Tiefe von bis zu 2.000 Metern an die Oberfläche sprudeln. Erfolgreich gemacht hat die fünf Orte aber vor allem auch das vielfältige, beinahe unerschöpfliche Aktiv- und Freizeitangebot zwischen den Thermen.  

Tausende Kilometer markierte, naturnahe Wege zum Radfahren und Wandern: Viele Monate Urlaub würden nicht ausreichen, um all die Wander- und Radrouten kennenzulernen, die das Bayerische Thermenland seinen Gästen bietet. Die Wege sind bestens beschildert und meist weit abseits viel befahrener Straßen. Wer die hügelige Landschaft zwischen Donau, Rott und Inn mit dem Rad kennenlernen will, kann sein Fahrrad ruhig zuhause lassen. In allen fünf Heilbädern stehen günstige Leihräder - klassisch oder mit "elektrischem Rückenwind" - bereit.
 
Große europäische Geschichte auf zwei Rädern entdecken
Alle fünf Kurorte bieten Radfahrern und Wanderern besondere Highlights: Vor der Haustüre Bad Abbachs schlängelt sich der Donau-Radweg an den Ufern des längsten Flusses in Mitteleuropa entlang. Die internationale Route, die von Donaueschingen am Rande des Südschwarzwalds bis zum Schwarzen Meer führt, ist der populärste Radfernweg in Deutschland. 

Als familienfreundliche Route mit interessanten Teilabschnitten konzipiert ist der Römer-Radweg, der in Passau startet und an Bad Füssing vorbei weiter nach Oberösterreich führt. Das Naturschutzgebiet "Unterer Inn", das Radfahrer auf dem Weg durchqueren, ist eines der größten Vogelparadiese Europas. In diesem Europareservat rasten jedes Jahr viele tausend Zugvögel vor Überquerung der Alpen, deren Gipfel bei klarem Wetter von den Höhen des Rottals aus gut zu sehen sind.

Auch das Rottal, das Bad Füssing, Bad Griesbach und Bad Birnbach verbindet, ist für Erkundungstouren ideal. Der Rottalradweg verläuft auf einer Strecke von 94 Kilometern an der Rott entlang durch Jahrhunderte alte, bäuerlich geprägte Kulturlandschaft, die viel von ihrem unverfälschten Charakter behalten hat. Bad Birnbach und Bad Griesbach liegen direkt an dieser landschaftlich reizvollen Route, die von Velden südlich von Landshut bis nach Neuhaus am Inn führt. Wanderer kommen im Rottal ebenfalls voll auf ihre Kosten: Allein rund um Bad Birnbach erstreckt sich ein rund 80 Kilometer langes, gut ausgeschildertes Wandergebiet; viele der Touren sind besonders naturnah und ursprünglich. 

Entdeckungstouren auf den Spuren großer Geschichte
In Bayerns ältestem römischen Heilbad Bad Gögging erleben Geschichtsradler und -wanderer, wie sich bereits die Legionäre in den heilenden Quellen vor 2.000 Jahren eine "Wellness-Auszeit" vom anstrengenden Dienst an der Grenze nahmen. Und rund um Bad Gögging lassen sich die Spuren der römischen Vergangenheit bis heute erleben:  Das Römerkastell "Abusina" in Eining bei Bad Gögging war einst Sitz einer römischen Legion. Die Überreste der römischen Gebäude und Wehranlagen sind heute Bestandteil des UNESCO-Weltkulturerbes Limes. Bequem auf zwei Rädern lassen sich auch der Naturpark Altmühltal mit seinen südländisch anmutenden Landschaften oder der weltberühmte Donaudurchbruch bei Weltenburg entdecken - Bayerns erstes Nationales Naturmonument.

"Himmlisch Radfahren" auf 244 Kilometern 
Ein Höhepunkt für Radfahrer: eine Tour, die sich ganz dem Motto "Himmlisch Radfahren" verschrieben hat. Die Niederbayerntour führt in sieben Etappen genussvoll von Passau nach Regensburg oder umgekehrt. An der Donau entlang und südlich davon führt sie auf 244 Kilometern quer durch das Bayerische Thermenland - unter anderem vorbei an Bad Gögging und Bad Abbach. Geeignet ist die steigungsarme Tour für Genussradler und sportliche Fahrer, für E-Biker und Familien mit Kindern, Naturfreunde und Kulturliebhaber gleichermaßen.

Nordic Walking in Deutschlands größtem Nordic-Walking-Zentrum
Fitness, Spaß, grandiose Landschaft und saubere Luft: Mehrere hundert Kilometer markierte Nordic-Walking-Strecken machen die Heilbäder des Bayerischen Thermenlands zu einer Hochburg für die beliebte Trendsportart mit zwei Stöcken. Das mit 242 Kilometern und 24 Strecken größte zusammenhängende Nordic-Walking-Netz Deutschlands befindet sich beispielsweise rund um Bad Griesbach. Das niederbayerische Bäderquintett bietet Dutzende Walking-Trails vorbei an traumhaften Panoramen, auf Wunsch mit kompetenter Anleitung als Therapie für die Gelenke. 

Ein "gesundes Bad" im Wald
Draußen sein, die Atmosphäre der Parks und Wälder auf sich wirken lassen und der Stille zu lauschen hat eine beruhigende Wirkung und hilft, schneller zu regenerieren. Bewiesen ist: Wer in den Wald eintaucht, tut etwas für seine Gesundheit. Dazu gehört die Entlastung der Atemwege genauso wie die Regulierung des Blutdrucks und Senkung der Herzfrequenz, die Stärkung der Herz-Kreislauf-Gesundheit, ein besserer Schlaf oder auch ein positiver Effekt auf die Stimmung und die Verbesserung von Konzentration und Kreativität. Bad Füssing bietet in seinem zertifizierten Kur- und Heilwald viele Möglichkeiten für ein entspannendes "Waldbad", einen Achtsamkeitsspaziergang oder eine Waldtherapie für Körper, Geist und Seele.

"Thermengolfen" direkt vor der Haustür
Nicht nur Radfahren, Nordic Walken oder eine Tour durch den Kur- und Heilwald, auch Golf hält fit in jedem Alter - und gerade in Kombination mit der wohltuenden Wirkung des niederbayerischen Thermalwassers ist es ein wahrer Gesundbrunnen. Im Bayerischen Thermenland sind Golfspieler an der besten Adresse: Dort finden sie nicht nur Quellen der Gesundheit, sondern auch die höchste Golfplatzdichte Europas.

Nach dem Putten in die Therme - tausende von Golfspielern können sich keinen entspannteren Golfurlaub vorstellen. Im Bayerischen Thermenland haben sie die Wahl: Alle Orte des Bayerischen Thermenlands haben eigene Anlagen "vor der Haustüre" oder in nur wenigen Kilometern Entfernung. Star ist Bad Griesbach mit sechs 18-Loch-Meisterschaftsplätzen, drei 9-Loch-Plätzen und einem Kindergolfplatz plus dem Trainingszentrum Golfodrom mit über 200 Rasenabschlagplätzen und mehr als hundert überdachten, wetterunabhängigen Abschlagplätzen. Drei der Golfplätze im größten zusammenhängenden Golfresort Europas hat der frühere Weltmeister Bernhard Langer entworfen. In Bad Griesbach ist auch die größte Golfschule der Welt zu Hause. In Bad Birnbach trägt die Anlage ihren Namen "Bella Vista Golfpark" mit gutem Grund: Von nahezu jedem Punkt des Golfplatzes genießen Golfer wunderschöne Ausblicke über das weite Rottal - eine echte Wohltat für Geist und Seele und eine Bereicherung für das Golferherz.

Tourismusverband Ostbayern e.V.  www.ostbayern-tourismus.de