Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 05.06.2020

Werbung
Werbung

Bau der neuen Lahmeyerbrücke: Arbeiten am Osterwochenende

von Ilse Romahn

(07.04.2020) Eine geplante Sperrzeit auf den Gleisen der Deutschen Bahn nutzt das Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE), um die Arbeiten an der neuen Lahmeyerbrücke voranzubringen:

So werden ganztägig am Samstag, 11. April, vom frühen Morgen an bis in die Nacht zum Ostersonntag, 12. April, Betonplatten für den Überbau der Brücke eingehoben. „Die Arbeiten sind relativ leise, so dass die Ruhe an Ostersonntag nicht gestört wird“, sagt die Leiterin des ASE, Michaela Kraft.

Zum Einsatz kommt ein mobiler Kran, der größtenteils vom Gelände der HFM Managementgesellschaft für Hafen und Markt die einzelnen Platten einhebt. Die alte Lahmeyerbrücke kann weiterhin genutzt werden, Einschränkungen gibt es nicht. Dass die Deutsche Bahn erforderliche Bauarbeiten über Gleisanlagen gerade am Osterwochenende genehmigt, ist üblich, da das Verkehrsaufkommen zu der Zeit auf der Schiene deutlich geringer ist und somit Sperrpausen besser in den Fahrplan passen.

Die Lahmeyerbrücke ist für die Bewohner der Siedlung Riederwald eine wichtige Verkehrsverbindung, um die Hanauer Landstraße zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen zu können. Die Brücke ist allerdings mehr als 100 Jahre alt und marode. Deshalb baut das ASE einen Ersatz, der sich in unmittelbarer Nähe westlich von der alten Lahmeyerbrücke befindet. Der Neubau ist nach derzeitiger Planung im Sommer fertig. Die alte Lahmeyerbrücke wird danach abgerissen. (ffm)