Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 12.07.2024

Werbung
Werbung

Bach-Motetten variiert. Chorkonzert des Rhein-Main-Ensembles

von Ilse Romahn

(18.06.2024) Mit dem Programm „Vocal Bach on Rhodes“ ist das Rhein-Main-Ensemble unter der Leitung von Jonathan Hofmann am Montag, 24. Juni 2024, 20 Uhr, in der Konzertreihe des Kirchenmusikvereins Frankfurt in der Heiliggeistkirche am Dominikanerkloster, Kurt-Schumacher-Straße 23, Innenstadt, zu Gast.

Bachs Motetten, vorrangig für private Anlässe komponiert, stehen abseits seiner weiteren geistlichen Musik und bilden eine ganz eigene Werkgruppe. Häufig wird diese in der Literatur als Kronjuwelen oder Monolithen der Vokalmusik bezeichnet und ist gleichermaßen bekannt wie virtuos.

Das Rhein-Main-Ensemble führt die Möglichkeiten der Bach-Motetten in dem Chorkonzert weiter. Mit Alexander von Heißen konnte das Ensemble einen Spezialisten für historische Tasteninstrumente für diese Idee gewinnen. Die Besonderheit in diesem Programm: Es soll nicht bei den historischen Tasteninstrumenten im Continuo bleiben: von Heißen wird zusätzlich mit dem, den Hörenden bekannten und klanglich vertrauen, Fender Rhodes die Musik begleiten. Dieses elektromechanische Musikinstrument, das von Harold Rhodes (1910–2000) entwickelt wurde, setzte sich in den 1970ern aufgrund seines neuen und völlig eigenständigen Klanges durch. Das Fender-Rhodes-Piano kam und kommt speziell in Jazz, Pop, Funk und Soulmusik zum Einsatz – und nun auch in Bach-Motetten. Durch seinen unverwechselbaren, glockenähnlichen und weichen Klang erlangte es bei Musikern schnell eine hohe Popularität. Dieser moderne Soundaspekt wird vom Ensemble durch zwei zeitgenössische A-Cappella-Kompositionen von Ola Gjeilo (*1978), welche zwischen den Motetten als Zäsur eingefügt werden, komplettiert.

Für Nichtmitglieder kosten die Karten 10 Euro, erhältlich sind sie an der Abendkasse.

www.kmv-frankfurt.de