Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 15.10.2021

Werbung
Werbung

B3 Biennale des bewegten Bildes auch im MyZeil

Film, Kunst, Games, XR, KI, Konferenz, Masterclasses

von Ilse Romahn

(14.10.2021) Identität zieht sich 2021 als Fokus durch die B3 Biennale. Im Kunstprogramm „B3 Forum bewegtes Bild“ werden 25 Künstler_innen in 40 Arbeiten dieses Sujet in verschiedenen Facetten beleuchten und hinterfragen: Was bedeutet Identität für den Einzelnen, was für das Kollektiv? Was verbindet und was bindet? Welche Rolle spielt hierbei die Narration und deren künstlerische Umsetzung?

Sin Wai Kin (aka Victoria Sin)
Foto: B3 Biennale
***

Die Arbeiten aus dem „Forum bewegtes Bild“ sind sowohl online als auch an zwei Veranstaltungsorten zu sehen:

Im Shopping-Center MyZeil, als neuem Kooperationspartner der B3, werden die Kunstwerke aus dem Kunstprogramm „B3 Forum bewegtes Bild“ fünf leerstehende Geschäfte in temporäre Galerien verwandeln. Die Ausstellung finden die Besucher im Untergeschoss sowie im 2. Obergeschoss des Centers ab Donnerstag, 15., bis einschließlich Sonntag, 24. Oktober.

Gemeinsamer Anspruch ist es, den Menschen die Möglichkeit zu geben, den öffentlichen und innerstädtischen Raum durch Kunst neu zu entdecken. Darunter sind auch einige Arbeiten eines ebenfalls neuen Projektes der B3 zu sehen. Mit dem „B3 Talent Forum“ widmet sich die B3 Biennale in spezieller Weise der Förderung junger Kreativ-Talente.

Außerdem werden Arbeiten von Künstler_innen aus dem „B3 Forum bewegtes Bild“ auch im THE ARTS+-Bereich auf der Frankfurter Buchmesse gezeigt. Seit 2018 sind die B3 Biennale, die Frankfurter Buchmesse und das Kreativfestival THE ARTS+ strategische Partner.

Künstler_innen B3 Forum bewegtes Bild (Auswahl)
Der/die kanadische Künstler_in Sin Wai Kin (aka Victoria Sin), persisfliert in ihrem Video Irrecomciöable Differences (2021) die visuelle Sprache von Identitätskategorien wie Geschlecht und Rasse persifliert. In ihrer Filmreihe Narrative Reflections on Looking  erforscht Sin Wai Kin wiederum die Frage nach Geschlecht und Weiblichkeit als soziale Konstrukte.

Im Zentrum der künstlerischen Arbeit von Tabita Rezaire (Frankreich/ Französisch Guayana) stehen Themen wie Kolonialismus und Technologie und deren Auswirkungen auf Identität, Technologie, Sexualität, Gesundheit und Spiritualität.

Jonathan Monaghan (USA) thematisiert in seiner Videoinstallation Den of Wolves Unbewusste Ängste, die aus Technologie und Konsumwahn resultieren, und ist einer der hochgehandelten Künstler_innen, die sich auch der CryptoArt widmen.

Jonathas De Andrade (Brasilien) arbeitet mit Installation, Fotografie und Video und beschreibt darin die dauerhaften Folgen des Kulturwandels, der die brasilianische Gesellschaft aufgrund verschiedener politischer Entscheidungen im zwanzigsten Jahrhundert tiefgreifend verändert hat.

Die Fotografin Sandra Mann (Deutschland), die gerade mit der Goethe-Plakette der Stadt Frankfurt ausgezeichnet wurde, befasst sich in ihrer Serie Waldlife  mit der Beziehung der Menschen zueinander, zur Natur, zur Umwelt, und zur Tierwelt.

Die Puppen- und Collage-Animation Chrilleriche von Shirin Damerji (D) spielt mit nationalen Klischees und reflektiert die persönlichen Erfahrungen der Künstlerin mit dem Leben zwischen zwei Kulturen. 

Darüber hinaus spiegelt die B3 im Ausstellungs- und Konferenzbereich wie gewohnt die aktuellen Trends auf dem Gebiet des bewegten Bildes. So präsentiert der russische Digitalkünstler Faraday (Sergey Barabanschikoff) unter dem Titel Russsian Dolls ein NFT rund um die berühmten Matrjoschkas.

B3 – Allianz für das bewegte Bild
Als crossmediales Bewegtbild-Festival mit Filmscreenings, Ausstellungen, Konferenz- und Workshop-Programmen sowie diversen Wettbewerbsformaten führt die B3 den genre- und länderübergreifen den Diskurs über Trends und Entwicklungen des bewegten Bildes in den Themenfeldern Film, Kunst, Games, KI und XR. Ziel der 2012 gestarteten Veranstaltung ist es zum einen, eine breit angelegte interdisziplinäre Allianz für das bewegte Bild zu schaffen, und zum anderen, der internationalen Kultur- und Kreativwirtschaft eine übergreifende Plattform für Innovation und Austausch zu bieten.

Vom 15. bis 24. Oktober 2021 bietet die B3 Biennale zum sechsten Mal den Film-, Kunst- und Medienschaffenden der Welt eine internationale Plattform für Innovation, Austausch und Sichtbarkeit. Die B3 findet 2021 als hybride Ausgabe statt. Insgesamt werden rund 80 Mitwirkende aus 25 Ländern teilnehmen.

Veranstalter der B3 Biennale des bewegten Bildes ist die Hochschule für Gestaltung Offenbach (HfG). Träger der B3 ist das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK). Förderer und Partner sind der Kulturfonds Frankfurt RheinMain, die Wirtschaftsförderung Frankfurt sowie Sylvia und Friedrich von Metzler. Strategische Partner der B3 sind die Frankfurter Buchmesse, THE ARTS+, Film London u.v.a.m. Zentrale Veranstaltungspartner sind die ASTOR Film Lounge MyZeil, das MyZeil Shopping-Center sowie Satis&Fy.