Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.05.2022

Werbung
Werbung

Bühne frei für die Performances von morgen

Jugendwettbewerb für multimediale Performances UNART 2021/2022

von Ilse Romahn

(20.01.2022) Gruppen für den Jugendwettbewerb für multimediale Performances UNART 2021/2022 stehen fest. Proben im Schauspiel Frankfurt sind in vollem Gang. Themen spiegeln aktuelle Gedankenwelt von Jugendlichen.

Sie stehen fest: Fünf Gruppen von Jugendlichen konnten die Jury des Schauspiel Frankfurt von ihrem Können überzeugen. Ob Tanz, Theater, Songwriting, Poetry Slam oder Film – alle Teilnehmenden beeindrucken durch ihre Kreativität und Fantasie sowie die Freude am gemeinsamen Performen. Sie gehören zu den Auserwählten, die in diesem Jahr an dem Jugendwettbewerb für multimediale Performances UNART 2021/2022 teilnehmen können, initiiert von der BHF BANK Stiftung.

Um ihre Ideen für eine 15-minütige Performance auszuarbeiten und zu perfektionieren, werden sie in den nächsten Wochen von professionellen Coaches – darunter Performancekünstler, Schauspieler und Musiker – beraten und begleitet. Die Proben auf den Bühnen des Schauspiel Frankfurt haben bereits begonnen. Bis zum Finale ist nicht mehr viel Zeit: Es findet im März 2022 vor Publikum statt, sofern es die Pandemie zulässt.

Performances spiegeln aktuelle Gedankenwelt von Jugendlichen
Die Jugendlichen zwischen 14 und 20 Jahren greifen in ihren Performances aktuelle Fragen aus ihrer Lebenswelt auf. Die Themen sind so vielfältig und unterschiedlich wie die Performer/-innen. Vor allem die Pandemie hat sie vor neue Herausforderungen gestellt, die sie performativ verarbeiten möchten. Sie sprechen Themen an, die sie persönlich und in der Gruppe in den letzten zwei Jahren tief bewegt haben, wie zum Beispiel neue Freundschaften oder die plötzliche Isolation durch den Lockdown.

Wie umgehen mit der Isolation? Die einen suchen sie, andere ertragen sie kaum. Und wer ist mit Sicherheit für einen da.

Aber auch Zeit und Realität, Vergänglichkeit und Leben sind Themen, die die Jugendlichen in ihren Performances behandeln. Auch Liebe, Sex und Beziehung spielen eine Rolle: Was für Arten von Liebe und Beziehungen gibt es, warum ist die Gesellschaft so besessen davon und wie wird in den Medien damit umgegangen?

Eine Gruppe beschäftigt sich mit der Frage nach Individualität versus Masse: „Ich will zur Masse gehören, aber nicht die Masse sein“ und „Wie individuell kann man sein, bis man komisch wird? Wie anders, bis man nicht mehr dazugehört?“

Die Jugendlichen entscheiden selbst, welche Sparten der darstellenden Künste sie in ihrer Performance nutzen und kombinieren wollen. Viele von ihnen schreiben gerne eigene Texte, ob in Form von Gedichten, Songs oder Dialogen. Sie produzieren Filme und veranstalten Poetry-Slams. Es wird getanzt, gesungen und gerappt.

UNART 2021/2022 auch in Hamburg und Dresden
Der Jugendwettbewerb für multimediale Performances UNART 2021/2022 findet neben dem Schauspiel Frankfurt auch am Thalia Theater Hamburg und am Staatsschauspiel Dresden statt. Dort sind die Gruppen ebenfalls bereits ausgewählt und die Proben haben begonnen.

Aufführungstermine (pandemiebedingt gg. Änderungen)
Finale im Schauspiel Frankfurt          23. - 24. März 2022
Finale im Thalia Theater Hamburg    2. März 2022
Finale im Staatsschauspiel Dresden  7. Mai 2022.

In den drei finalen Vorstellungen werden je zwei Gewinnergruppen ausgewählt, die beim BEST OF UNART in Dresden ihre Performances zeigen werden.

BEST OF UNART im Staatsschauspiel Dresden   17. Mai 2022

Über den Jugendwettbewerb für multimediale Performances UNART 2021/2022
Das von der BHF BANK Stiftung in Frankfurt am Main initiierte Projekt gibt Jugendlichen Raum und Unterstützung für die Entwicklung eigener Kreativität. Die Partnertheater und die Stiftung möchten Sichtweisen von Jugendlichen ernst nehmen und ihnen für ihre Anliegen eine Bühne geben. Zudem erhalten die ausgewählten Gruppen die Gelegenheit, intensiv mit performativen Kunstformen zu arbeiten und ein eigenes künstlerisches Projekt umzusetzen.

Sigrid Scherer, Geschäftsführerin der BHF BANK Stiftung, über die konstruktive und kreative Zusammenarbeit mit den Bühnen: „Gemeinsam mit den Partnertheatern schaffen wir den Freiraum, den die Jugendlichen mit ihren Ideen bespielen können, unterstützen sie in ihrer Entwicklung und geben ihnen eine Bühne, um sich zu präsentieren und gehört zu werden. Seit der Coronapandemie sind Angebote wie UNART besonders wichtig. Wir möchten Jugendliche stärken und fördern.“

Der Jugendwettbewerb UNART wurde 2018 mit dem Kulturförderpreis der Deutschen Wirtschaft ausgezeichnet und 2019 für den Deutschen Engagementpreis nominiert.

Weitere Informationen unter www.unart.net