Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.04.2024

Werbung
Werbung

Aus dem Zentrum der Stadt ins Ghetto vor den Mauern

von Ilse Romahn

(21.03.2024) Mit dem viertägigen Festival “Mapping Memories – All Together Now!” wird ein besonderes vierjähriges Kooperationsprojekt zwischen Jüdischem Museum, Archäologischem Museum und Künstlerhaus Mousonturm abgeschlossen.

METAhub Frankfurt
Foto: AMF
***

„METAhub Frankfurt – Museums, Education, Theatre, Arts – Kultur im digitalen und städtischen Raum“ ist ein Kooperationsprojekt des Jüdischen Museums Frankfurt, des Archäologischen Museums Frankfurt und des Künstlerhauses Mousonturm in Partnerschaft mit dem NODE Verein zur Förderung Digitaler Kultur e.V., gefördert im Programm Kultur Digital der Kulturstiftung des Bundes, durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain sowie durch Mittel des Dezernats für Kultur und Wissenschaft der Stadt Frankfurt am Main.  miIm Rahmen des Festivals wird Dr. Wolfgang David, Leitender Direktor des Archäologischen Museums, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder auf einen besonderen Spaziergang durch zerstörte Teile Frankfurts mitnehmen.

Vortrag und Spaziergang mit Dr. Wolfgang David, Leitender Direktor Archäologisches Museum Frankfurt
Ein Kurzvortrag an archäologisch-historischer bedeutsamer Stelle im Zentrum der Altstadt erläutert die Lage des mittelalterlichen jüdischen Wohngebietes südlich des Doms bis zur Vertreibung der jüdischen Bevölkerung und der Errichtung des Ghettos auf dem ehemaligen Stadtgraben. Betrachtet wird die Bebauungsgeschichte von Ghettos und Judenmarkt/Börneplatz/Dominikanerplatz von der Zeit um 1500 bis zur Zerstörung der Synagogen durch die Nationalsozialisten am 10. November 1938.

Thematisiert wird ferner die weitgehende Zerstörung des Stadtviertels durch alliierte Bombenangriffe im März 1944 und das Schicksal der bei Kriegsende noch größtenteils erhaltenen Gebäude ehemaliger jüdischer Einrichtungen (Israelitische Krankenhaus, Compostellhof-Synagoge etc.) sowie die grundlegenden Umformung des Stadtbildes bis in die Gegenwart.

Der anschließende Spaziergang folgt den Spuren der ehemaligen jüdischen Wohngebiete und führt von der Altstadt über den ehemaligen Judenmarkt/Börneplatz bis zum Nordende der ehemaligen Ghettos, um im historischen Gewölbekeller „An der Staufenmauer 11“ zu enden.

Termin: Freitag, 22. März 2024, 17:00 Uhr.
Treffpunkt: KAISERPFALZ franconofurd, Markt 5

Die Veranstaltung ist kostenfrei, Anmeldung erbeten unter unboxing.past@metahubfrankfurt.de

www.archaeologisches-museum-frankfurt.de