Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 13.12.2019

Werbung
Werbung

Auftakt der Reihe Holzhausenkonzerte – Streichquartettfesttage im Holzhausenschlösschen

von Franziska Vorhagen

(13.11.2019) Den Auftakt der Reihe Holzhausenkonzerte – Streichquartettfesttage, bei der in diesem Jahr die Romantik im Fokus steht, bildet am 15. November, 19.30 Uhr, das Konzert mit dem Signum Quartett.

Das Signum Quartett hat durch seine mitreißend lebendigen Interpretationen ein Zeichen in der internationalen Quartettszene gesetzt und sich mit seinen individuellen Programmkonzeptionen als eines der profiliertesten Ensembles seiner Generation etabliert. Für ihre Schubert-Aufnahme „Aus der Ferne“ wurde das Signum Quartett mit dem OPUS KLASSIK 2019 in der Kategorie Kammermusikeinspielung Quartett ausgezeichnet.

Das Konzertprogramm am 15. November, 19.30 Uhr, ist durch literarische Vorlagen inspiriert und setzt sich auf verschiedene Arten, ausgehend von einer Krisensituation, mit der Vergangenheit auseinander. Schuberts Lieder, auch das in seinem Quartett D 810 enthaltene „Der Tod und das Mädchen“, thematisieren das unausweichliche Ende des menschlichen Daseins, aus der die unstillbare Sehnsucht nach einem ruhigen Ort entsteht, der im Sinne eines utopischen Arkadiens in die ferne Vergangenheit verlegt wird. Tolstois „Kreutzersonate“, die Leos Janácek zu seinem expressiven 1. Streichquartett anregte, befasst sich hingegen in kritischer Weise mit etablierten Bräuchen einer patriarchalen Gesellschaft vor dem Hintergrund einer zerrütteten Ehe. 

Fortgesetzt wird die Reihe von dem Aris Quartett, das am 20. November Werke von Schubert, Beethoven und Mendelssohn-Bartholdy spielt. Um den für die Romantik typischen Dur-Moll-Wechsel zwischen Licht und Schatten geht es im Konzert mit dem Quatuor Tchalik am 25. November, das Quartett spielt darin Werke von Dvořák  und Schubert. Zum Abschluss präsentiert das casalQuartett am 28. November ein spannendes Programm mit Werken von Mendelssohn-Bartholdy, Burgmüller, Schubert und de Arriaga.

Die Reihe wird gefördert durch die Ernst Max von Grunelius-Stiftung. 

Eintritt 17-39 Euro. Kartenvorverkauf unter www.adticket.de, Tickethotline: (069)407662580

Die Abendkasse im Holzhausenschlösschen öffnet eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

www.frankfurter-buergerstiftung.de