Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 09.12.2019

Werbung
Werbung

Auftakt der Imagekampagne „Coole Branche“ in Frankfurt

von Ilse Romahn

(28.11.2019) Am 20. November 2019 fiel im MOXY Frankfurt East mit dem Auftaktevent der offizielle Startschuss für das Imageprojekt Coole Branche der Initiatoren DEHOGA Frankfurt, Frankfurt Hotel Alliance (FHA) und Initiative Gastronomie Frankfurt (IGF).

Die Imagekampagne Coole Branche soll das Ansehen der Hotel- und Gastronomiebranche stärken und Frankfurt als liebens- und lebenswerte Stadt ins rechte Licht rücken. Bei der Auftaktveranstaltung wurden den über 100 Gästen, darunter Repräsentanten der Stadt Frankfurt, Hoteliers, Gastronomen und Pressevertretern, Idee, Ziele und Maßnahmen der Imagekampagne vorgestellt.

„Die Hotel- und Gastronomiebranche nimmt in Frankfurt einen hohen Stellenwert ein. Mit einem Rekord von knapp 11 Millionen Gästen im Jahr 2019 ist die Branche einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren der Stadt und zugleich der größte Arbeitgeber. Über 170.000 Beschäftigte sorgen in verschiedenen Positionen und Bereichen für das Wohl unserer Gäste. Grund genug, der Branche mehr Aufmerksamkeit zu schenken und ihre positive Wahrnehmung zu stärken“, eröffnet Stadtrat Markus Frank, Dezernent für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuerwehr, die Veranstaltung. 

Die Branche ist sozialer Mittelpunkt, Kulturgut und Lebensgefühl zugleich. Mit Coole Branche wurde nun eine Plattform geschaffen, um dies gebündelt an die Öffentlichkeit zu tragen und die Wahrnehmung der Branche zu stärken und zu verbessern.

„Ein großer Dank gilt für die Umsetzung der Kampagne auch der Stadt Frankfurt. Durch den eingeführten Tourismusbeitrag wird die Kampagne im ersten Jahr mit 130.000 Euro unterstützt. Das Geld stammt aus den 10% des freiverfügbaren Tourismusbeitrages, auf welches sich Kampagnen, Verbände, Institutionen etc. bewerben können“, erläutert Eduard M. Singer, Vorsitzender DEHOGA Frankfurt.

Die Kampagne soll sowohl Menschen ansprechen, die bereits in der Branche beschäftigt sind, als auch Außenstehende. Dafür sorgt der Blog www.coolebranche.de mit lebhaften, echten und positiven Insiderberichten, die einen Blick hinter die Kulissen der Frankfurter Hotellerie und Gastronomie erlauben. Facebook und Instagram bieten eine Plattform für den Austausch an, soziales Netzwerken ist ausdrücklich erwünscht.
 
„Unser digitaler Auftritt zeigt mit exklusivem und hautnahem Content die Branche so, wie sie ist – einzigartig, spannend und cool. Vor allem junge Leute sollen die Hotellerie und Gastronomie als inspirierenden Arbeitgeber wahrnehmen“, erklärt Amin Baghi, Inhaber der Kreativagentur esistfreitag, die für die Content- und Communitystrategie der Kampagne zuständig ist.
 
Denn die Hotellerie und Gastronomie ist eine junge Branche, Nachwuchsförderung ist ein wichtiges Thema „Für Vorschläge und Ideen der Nachwuchskräfte gibt es immer ein offenes Ohr“, zeigt Christian Henzler von der Frankfurt Hotel Alliance die Attraktivität der Branche besonders für junge Leute auf. Bjarne Wosnitza, Sales Repräsentant des MOXY Frankfurt East und Gast des Events schließt sich dem an: „meine junge Generation wird respektiert und bekommt Freiraum – und im Gegenzug helfen wir, am Puls der Zeit zu bleiben. Coole Branche zeigt dies einmal mehr auf“, erklärt er. 
 
Ein positives Feedback hinsichtlich der Imagekampagne gab es durchweg von den Teilnehmern des Abends. „Ein solcher Zusammenschluss, dreier heterogener Verbände, die aber an einem Strang ziehen und gemeinsam aufzeigen wie vielseitig die Branche ist, ist einmalig“, äußert sich Jutta Sackbrook, Direktorin Lindner Congress Hotel Frankfurt.
 
„Die Kampagne vermittelt auf allen Kanälen Passion – ohne die es in unserer Branche nicht geht. Die Gastronomie kann bewegen, den Planeten verändern, ein Zuhause außerhalb der eigenen vier Wände schaffen und in Zeiten der Digitalisierung Menschen zusammen und zum Reden bringen. Als Gastronomen und Hoteliers haben wir die Möglichkeit, die Zukunft mit zu gestalten, sei es bei Ernährungstrends oder auch den Übernachtungsvisionen von Morgen. Die Branche kann viel mehr, als viele denken und ist dabei ziemlich cool“, so das Fazit von James Ardinast von der Initiative Gastronomie Frankfurt. 

www.coolebranche.de